Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 08.12.2018


Bezirk Schwaz

Weißlahn: Über 400 Bäume geprüft

Auch auf der Insel im Badesee Weißlahn wurden die Bäume überprüft.

© MaschinenringAuch auf der Insel im Badesee Weißlahn wurden die Bäume überprüft.



Die Sorge, dass beschädigte oder faule Bäume ein Sicherheitsrisiko für Passanten oder auch für Badegäste bei der Weißlahn darstellen könnten, ist in der Gemeinde Terfens gewachsen. Daher wurde der Maschinenring beauftragt, einen umfassenden Baumkataster aller Bäume, die im Gemeinde­eigentum stehen, zu erstellen.

Mehr als 400 Bäume wurden von den Mitarbeitern auf BDie Sorge, dass beschädigte oder faule Bäume ein Sicherheitsrisiko für Passanten oder auch für Badegäste bei der Weißlahn darstellen könnten, ist in der Gemeinde Terfens gewachsen. Daher wurde der Maschinenring beauftragt, einen umfassenden Baumkataster aller Bäume, die im Gemeinde­eigentum stehen, zu erstellen.

Mehr als 400 Bäume wurden von den Mitarbeitern auf Beschädigungen, Faulstellen und ihre Vitalität geprüft. Auch die Sorte oder das Alter wurden in den Katastern übernommen. Zudem wurden alle Makel dokumentiert, und auch die nachfolgenden Pflegearbeiten werden vom Maschinenring übernommen. „Der Baumkataster dient so auch als Grundlage für die regelmäßige, wiederkehrende Überprüfung der grünen Riesen in den Folgejahren“, sagt Maschinenring-Baumkontrolleur Manuel Winkler.

Je nach Witterung und Schneelage werden nun erste Pflegemaßnahmen umgesetzt. „Bisher wurden bei der Baumkontrolle in Terfens nur bei sehr wenigen Bäumen so große Schäden festgestellt, dass sie aus Sicherheitsgründen gefällt werden müssen“, sagt Winkler. Meist würden Pflegemaßnahmen und die Entfernung von Totholz ausreichen.

Dass nur wenige Bäume gefällt werden müssen, freut BM Hubert Hußl: „Wir wollen jeden Baum, solange es geht, auch erhalten.“ Aber im vielbesuchten Freizeitzentrum Weißlahn brauche es ein gewisses Maß an Sicherheit, „da kann es sonst zu gefährlichen Situationen kommen“. Vor allem bei Unwettern oder viel Schnee drohen geschwächte Bäume umzustürzen. Dem will man mit dem Kataster nun entgegenwirken und so für mehr Sicherheit sorgen. (TT, emf)eschädigungen, Faulstellen und ihre Vitalität geprüft. Auch die Sorte oder das Alter wurden in den Katastern übernommen. Zudem wurden alle Makel dokumentiert, und auch die nachfolgenden Pflegearbeiten werden vom Maschinenring übernommen. „Der Baumkataster dient so auch als Grundlage für die regelmäßige, wiederkehrende Überprüfung der grünen Riesen in den Folgejahren“, sagt Maschinenring-Baumkontrolleur Manuel Winkler.

Je nach Witterung und Schneelage werden nun erste Pflegemaßnahmen umgesetzt. „Bisher wurden bei der Baumkontrolle in Terfens nur bei sehr wenigen Bäumen so große Schäden festgestellt, dass sie aus Sicherheitsgründen gefällt werden müssen“, sagt Winkler. Meist würden Pflegemaßnahmen und die Entfernung von Totholz ausreichen.

Dass nur wenige Bäume gefällt werden müssen, freut BM Hubert Hußl: „Wir wollen jeden Baum, solange es geht, auch erhalten.“ Aber im vielbesuchten Freizeitzentrum Weißlahn brauche es ein gewisses Maß an Sicherheit, „da kann es sonst zu gefährlichen Situationen kommen“. Vor allem bei Unwettern oder viel Schnee drohen geschwächte Bäume umzustürzen. Dem will man mit dem Kataster nun entgegenwirken und so für mehr Sicherheit sorgen. (TT, emf)