Letztes Update am Fr, 01.03.2019 11:37

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tiere

US-Forscher „geschockt“: Spinne tötete Beutelratte

Die Forscher entdeckten die tellergroße Vogelspinne und ihr Opfer zufällig bei einem nächtlichen Streifzug durch einen Regenwald in Peru.

Die Vogelspinne mit ihrer Beute.

© Screenshot/YouTubeDie Vogelspinne mit ihrer Beute.



Am Arbor – Vogelspinnen können selbst eine Beutelratte töten. Das haben Forscher im Amazonasgebiet beobachtet und darüber im Fachmagazin Amphibian & Reptile Conservation berichtet. „Wir waren ganz hingerissen und geschockt und wir konnten nicht wirklich glauben, was wir da sahen“, sagte der Umwelt- und Evolutionsbiologe Michael Grundler von der Michigan University in Ann Arbor (USA).

Zuvor hatten er und seine Kollegen größere Spinnen beim Verspeisen kleinerer Tiere wie Fröschen beobachtet. Eine Spinne zu finden, die ein Säugetier fresse, sei sehr überraschend, sagte Grundler.

Im peruanischen Regenwald

Die Forscher entdeckten die tellergroße Vogelspinne (Pamphobeteus sp.) und ihr Opfer zufällig bei einem nächtlichen Streifzug durch einen Regenwald in Peru. Die Spinne habe die Beutelratte zunächst im Genick festgehalten. Das Säugetier habe sich dann noch etwa fünf Minuten leicht bewegt. Danach habe die große Spinne es zu einem Baum gezogen und sei verschwunden, als sie die Forscher bemerkt habe.

Die Wissenschafter beobachten Spinnen, weil sie mehr über die Nahrungsketten und die große Artenvielfalt im Amazonas lernen wollen. Sie sahen etwa wie Spinnen Fische fraßen, tote Echsen mit ihren Vorderbeinen dicht an ihren Körper drückten oder wie sie Schlangen köpften und enthäuteten. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.