Letztes Update am Fr, 07.06.2019 20:03

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Malaysia

Drei Elefanten in Malaysia vergiftet

Es ist kein Einzelfall in dem südostasiatischen Land: Erneut wurden in Malaysia Elefanten vergiftet. Die Tiere wurden in der Nähe einer Palmölplantage gefunden. Die Zahl der wild lebenden Tiere nimmt in dem Land immer weiter ab.

(Symbolfoto)

© AP(Symbolfoto)



Kuala Lumpur – In der Nähe einer Palmölplantage in Malaysia sind drei vergiftete Elefanten gefunden worden. Die Elefantenkühe seien zwischen 18 und 22 Jahren alt gewesen, sagte ein Vertreter der Nationalparkbehörde am Freitag.

Sie hätten zu einer Herde von 30 Elefanten gehört, die im südlichen Bundesstaat Johor in einem Waldschutzgebiet lebten. Elektrische Zäune, die die Dickhäuter von der Plantage fernhalten sollten, hätten nicht funktioniert.

„Ich bin schockiert und traurig über diesen Vorfall“, sagte Abdul Kadir Abu Hashim. „Wenn dieser Trend anhält, werden alle unsere Elefanten bald ausgestorben sein.“ Schätzungen zufolge gibt es nur noch 1.500 wild lebende Elefanten in Malaysia. Das südostasiatische Land mit seinen tropischen Regenwäldern ist Heimat zahlreicher Wildtiere, von Orang-Utans über Schuppentiere bis hin zu Elefanten.

Seit sich menschliche Ansiedlungen und Plantangen immer weiter ausdehnen, gibt es eine Reihe von Elefantentötungen in Malaysia. Im vergangenen Jahr waren sechs vergiftete Elefanten nahe einer Palmölplantage im östlichen Bundesstaat Sabah entdeckt worden. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Schlagworte