Letztes Update am Do, 04.07.2019 11:46

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wien

Katta-Jungtier im Tiergarten Schönbrunn geboren

Das Geschlecht ist noch nicht bekannt. Wegen eines Erhaltungszuchtprogramms ist der Nachwuchs heuer spät dran.

Bei den Kattas herrscht ein Matriarchat, das Weibchen führt die Gruppe an.

© APA/Tiergarten Schönbrunn/DanielBei den Kattas herrscht ein Matriarchat, das Weibchen führt die Gruppe an.



Wien – Im Tiergarten Schönbrunn gibt es Nachwuchs bei den Kattas. Das Jungtier wurde am 15. Juni geboren, sein Geschlecht ist noch nicht bekannt. Weiterer Nachwuchs könnte noch folgen. „Bei der Geburt war das Jungtier etwa 70 Gramm schwer. Anfangs wurde es von der Mutter am Bauch getragen. Mittlerweile entdeckt es auch schon huckepack auf ihrem Rücken die Welt“, sagte Tierpfleger Sascha Grasinger.

„Besser spät als nie“ lautet heuer das Motto bei den Kattas im Tiergarten Schönbrunn. Sonst sind die Lemuren alljährlich die ersten, die im Frühling für Nachwuchs sorgen. 2019 sind sie spät dran. Doch das hat einen Grund. „Bei bedrohten Tierarten wie den Kattas nehmen wir an Erhaltungszuchtprogrammen teil. Anfang des Jahres haben wir einige Tiere an andere Zoos abgegeben und die Verbliebenen mussten sich die Rangordnung erst neu ausmachen“, erklärte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Heimisch sind Kattas ausschließlich auf der Insel Madagaskar.
Heimisch sind Kattas ausschließlich auf der Insel Madagaskar.
- APA/Tiergarten Schönbrunn/Daniel

Heimisch sind Kattas ausschließlich auf der Insel Madagaskar. Ihr Bestand nimmt allerdings ab, weil Wälder für Weideflächen gerodet werden. Bei den Kattas herrscht ein Matriarchat. An der Spitze der Gruppe im Tiergarten steht das Weibchen Linta, die Mutter des Jungtieres. „Linta ist eine erfahrene Mutter und kümmert sich liebevoll um ihren Nachwuchs. Später bekommt sie Unterstützung von jungen Weibchen, die das Kleine herumtragen und dabei erste Erfahrungen in der Aufzucht sammeln“, erklärte Grasinger. Im Alter von zwei bis drei Monaten wird das Jungtier bereits selbstständig in der Anlage unterwegs sein. „Es unternimmt dann erste Kletterversuche und springt herum. Darauf können sich die Besucher schon freuen. Das ist auch für uns Pfleger jedes Jahr aufs Neue nett zu beobachten“, meinte Grasinger. (APA)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Tausende Menschen rannten nach dem Beben auf die Straßen von Athen.Griechenland
Griechenland

Erdbeben erschütterte Athen: Kaum Meldungen über Schäden

Athen wurde am Freitag kurz nach 13 Uhr von einem Erdbeben erschüttert. Tausende Menschen rannten auf die Straßen. Das Beben hatte eine Stärke von 5,1.

Im Bereich der Inzinger Alm wurden am Mittwoch mehrere tote Schafe entdeckt.Innsbruck-Land
Innsbruck-Land

Bär zog in Inzing Spur der Verwüstung: „Überall lagen tote Tiere herum“

Ein Bär soll auf Almen in den Sellrainer Bergen rund 20 Schafe gerissen oder in den Tod getrieben haben. Für Menschen bestehe keine Gefahr, heißt es, aber vi ...

Blick von oben auf die brennende Qeqqata Kommunia in Grönland.Klimaerwärmung
Klimaerwärmung

Ungewöhnlich heftig: Wälder in der Arktis in Flammen

Im hohen Norden wüten Waldbrände in einem Ausmaß, das es bisher so nicht gab. Schuld ist der Klimawandel mit ungewöhnlich heißen und trockenen Bedingungen. E ...

Stärkung von Mama: Das Elefantenbaby hatte am Donnerstag seinen ersten großen Auftritt im Tiergarten Schönbrunn.Tiergarten
Tiergarten

Video: Erster großer Auftritt für Schönbrunner Baby-Elefanten

Fünf Tage nach seiner Geburt durfte der Mini-Elefant zum ersten Mal die Besucher sehen. Das Dickhäuter-Mädel entzückte sein Publikum. Jetzt wird ein Name für ...

Badende sind im Baggersee nur selten auszumachen. Das Wasser misst dieser Tage gerade einmal acht Grad. An die 30 geschützte Tierarten leben dort. Viele sollen in Bezug zum Seestandort nicht erfasst sein.Bezirk Reutte
Bezirk Reutte

Weißenbacher geben Kampf um Baggersee noch längst nicht auf

Für Univ.-Doz. Armin Landmann ist Regenerierung „nicht so einfach wie in bunten Life-Projekt-Broschüren“. Am 25. Juli findet in Weißenbach ein Infoabend stat ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »