Letztes Update am Sa, 06.07.2019 07:03

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Schwaz

Glimmbrand in steilem Waldstück in Weerberg gelöscht

Mit dem Polizeihubschrauber in der Luft sowie den Feuerwehren Weerberg, Weer, Pill und Schwaz konnte ein rund 80 Quadratmeter großer Glimmbrand in Weerberg erfolgreich bekämpft werden.

Ein Waldbrand in Weerberg hielt die Einsatzkräfte auf Trab.

© ZOOM.TIROLEin Waldbrand in Weerberg hielt die Einsatzkräfte auf Trab.



Weerberg – Im Bereich des „Nonsjöchl“ in Weerberg hielt am Freitag ein Glimmbrand die Feuerwehren auf Trab. Gegen 13.35 Uhr ging der Notruf bei der Bezirksleitstelle Schwaz ein. Sofort ging der Polizeihubschrauber Libelle in die Luft, um die Lage einzuschätzen. Auch erste Löschflüge wurden vorgenommen.

Am Boden bekämpften die Feuerwehren Weerberg, Weer, Pill und Schwaz den etwa 80 Quadratmeter großen Glimmbrand in steilem Gelände. Der Einsatz konnte wenig später erfolgreich beendet werden.

Was den Brand ausgelöst hat, konnte noch nicht geklärt werden. Laut Polizei konnten jedoch keine Hinweise auf Fremdverschulden gefunden werden. (TT.com)




Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Die Taucher teilten die "wunderschöne Erfahrung" mit der Qualle im Netz.Großbritannien
Großbritannien

Taucher entdeckten Qualle so groß wie ein Mensch

Das riesige Tier wurde vor der englischen Küste entdeckt. Für Menschen ist die Art Rhizostoma pulmo normalerweise ungefährlich.

Die auf dem Bild gezeigte partielle Mondfinsternis von 2008 ist der morgigen sehr ähnlich. Naturschauspiel
Naturschauspiel

Mondfinsternis heute Nacht: Gutes Wetter erlaubt beste Sicht

In der heutigen Nacht findet eine partielle Mondfinsternis statt. Gutes Wetter und eine größtenteils klare Sicht sind zu erwarten.

In Indonesien hat in den letzten Tagen mehrfach heftig die Erde gebebt.Indonesien
Indonesien

Erdbeben der Stärke 5,7 erschütterte indonesische Insel Bali

Über Schäden oder Verletzte lagen keine Informationen vor. Eine Tsunami-Warnung wurde nicht ausgegeben.

Nachdem der Taucher alle Angelhaken entfernt hatte, verschwand der Rochen den Filmaufnahmen zufolge wieder in den Weiten des Meeres vor Westaustralien.Australien
Australien

Von Angelhaken verletzt: Manta-Rochen bat Taucher um Hilfe

Ein riesiger Manta-Rochen näherte sich einer Gruppe von Tauchern. „Sie hat sich nicht bewegt. Ich bin sicher, dass der Manta wusste, dass Jake die Haken entf ...

New Orleans wurde von Sturm "Barry" verschont.USA
USA

Hurrikan „Barry“ nur noch tropisches Tief: Louisiana kam glimpflich davon

Keine Toten und Verletzten: Sturm Barry, kurzzeitig als Hurrikan eingestuft, hat sich in ein tropisches Tief abgeschwächt.

Weitere Artikel aus der Kategorie »