Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 08.08.2019


Bezirk Reutte

Starkregen ohne große Frachten

Schotterbänke Höhe Lechaschauer Brücke. Das Flussquerschnittsprofil am Lech ist für Wasserbauamtschef Wolfgang Klien ohne Besonderheiten. Es gibt keine Auflandungen.

© MittermayrSchotterbänke Höhe Lechaschauer Brücke. Das Flussquerschnittsprofil am Lech ist für Wasserbauamtschef Wolfgang Klien ohne Besonderheiten. Es gibt keine Auflandungen.



Die heftigen lokalen Sommergewitter lassen den im Sommer an sich glasklaren Lech bald jeden zweiten Tag braun daherkommen. Die mitgeführte Sedimentfracht scheint beträchtlich, die Diskussion um eine zu große Schotterablage im flachen Reuttener Becken, was die Hochwassergefahr indirekt erhöhen würde, ist wieder eröffnet — trotz Schotterfall­e. Dazu Außerferns Wasserbauamtschef Wolfgang Klien: „Das Querschnittsprofil wird jährlich überwacht. Die Sohlentiefe ist seit Langem konstant. Weder eine Erhöhung noch eine Absenkung, was auch nicht gewünscht wäre, sind der Fall. Die Schottermengen sind gewiss nicht besorgniserregend, Schotterbänke wandern einfach." (hm)