Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 28.08.2019


Bezirk Landeck

Bergsee im Radurschl bei Pfunds wurde zur Hälfte entleert

Der in reizvoller Gebirgslandschaft gelegene See bei Pfunds birgt Gefahrenpotenzial. Am Dienstag ist ein Teil des Wassers entleert worden.

© ThöniDer in reizvoller Gebirgslandschaft gelegene See bei Pfunds birgt Gefahrenpotenzial. Am Dienstag ist ein Teil des Wassers entleert worden.



Der Bergsee, der sich erst vor drei Wochen im Radurschl bei Pfunds gebildet hat (die TT berichtete), ist gestern Dienstag aus Sicherheitsgründen zur Hälfte" entleert worden. Die Entscheidung dazu gab Bürgermeister Rupert Schuchter am Montagabend bekannt. Mehrere Wanderer hatten gestern beobachtet, wie der see langsam schrumpfte — das Wasser wurde dosiert in den Radurschl- bach abgeleitet.

Am Montag sei er auf Lokalaugenschein mit Landesgeologen und WLV-Experten vor Ort gewesen, schilderte Schuchter. Fazit: Im vergletscherten Glockturmkamm oberhalb des Sees müsse mit weiterem Abfließen von Schmelzwasser gerechnet werden. „Sollte im See ein Schwall ausgelöst werden, so kommt es zu Überflutungen mit gefährlichen Folgen." so der Dorfchef. „Zudem könnten weitere Muren abgehen, das Geschiebe könnte in den See vordringen." Der Bergsee in 2200 m Höhe habe zahlreiche „Naturschützer" auf den Plan gerufen. „Wir haben Anfragen und auch Aufforderungen bekommen, den See so zu belassen, wie er ist", sagte Schuchter. Eine politische Partei habe überlegt, Wahlwerbung an diesem Ort zu machen. (hwe)




Kommentieren


Schlagworte