Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 11.10.2019


Bezirk Imst

47 erfolgreiche Blühflächen für „Das Inntal summt“ gestaltet

Von dieser öffentlichen Fläche in Silz ist das „Summen“, das in mittlerweile sieben Inntaler Gemeinden zu hören ist, ausgegangen.

© DornVon dieser öffentlichen Fläche in Silz ist das „Summen“, das in mittlerweile sieben Inntaler Gemeinden zu hören ist, ausgegangen.



Um dem massiven Insektensterben zumindest regional entgegenzuwirken, wurde auf Initiative der Gemeinde Silz ein einjähriges Projekt ins Leben gerufen, dessen Blütenpracht von den Insekten bereits dankbar angenommen wurde. Mittlerweile zeigen sich die sieben Gemeinden Roppen, Haiming, Silz, Mötz, Stams, Obsteig und Mieming im Rahmen des von Land, Bund und EU geförderten Projektes „Das Inntal summt" einig und gestalteten 47 öffentliche Flächen zu insektenfreundlichen Blühinseln. Die zwischen zehn und 200 m² großen Wiesen sollen sich in Zukunft selbst erhalten und nur noch wenig Pflege benötigen.

Teil des Projekts war die Einschulung von Gemeindearbeitern, die von Beginn an mit viel Engagement die Anlagen betreuten. Außerdem wurde die Bevölkerung mit Vorträgen und Workshops aktiv ins Boot geholt. „Die Gärtnerbetriebe, aber auch die Gemeinden haben uns mitgeteilt, dass das Thema in der Region angekommen ist und naturnahes, heimisches Saatgut vermehrt von Privatpersonen nachgefragt wird", zeigen sich die Leiter des Projekts, Gisela Egger von der Klima- und Energiemodellregion Imst und Manuel Flür vom Regionalmanagement Imst, begeistert.

Die Blühflächen, die bewusst sehr zentral in den Gemeinden angelegt wurden, haben sich großteils zu farbenprächtigen Blickfängen entwickelt und in vielen Gärten für Nachahmung gesorgt. Nur auf wenigen Flächen musste nachgesät werden.

Zuletzt wurden bei einem Pflege-Workshop, der von Matthias Karadar vom Bildungsforum sowie Landschaftsplaner Markus Krumpfmüller geleitet wurde, auf inzwischen gemähten Flächen Blumenzwiebeln gepflanzt, um bereits zeitig im Frühjahr Blütenpracht zu erzeugen.

Heute Freitag findet übrigens der letzte Workshop zum Thema „Heimische Blütenstauden und Zwiebelpflanzen" um 19 Uhr in der Seniorenstube im Gemeindezentrum Haiming statt. (ado)




Kommentieren


Schlagworte