Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 05.12.2014


Osttirol

Leben von und mit dem Naturpark

LHStv.in Ingrid Felipe freut sich über die unbefristete Partnerschaft zwischen der Landwirtschaftlichen Schule und dem Nationalpark.

© BlassnigHermann Stotter, Ingrid Felipe und der Schulleiter Alfred Hanser (von links) unterzeichnen den unbefristeten Kooperationsvertrag zwischen Nationalpark und Landwirtschaftlicher Lehranstalt. Foto: Blassnig



Matrei i. O. – „In der Landwirtschaftlichen Lehranstalt Lienz wachsen die zukünftigen Bewirtschafter unserer Almen heran“, sieht LHStv.in Ingrid Felipe viel Potenzial für die Zusammenarbeit. „Der Nationalpark Hohe Tauern und die beiden praxisorientierten Zweige der Schule sensibilisieren für den nachhaltigen Umgang mit der Ressource Natur. Leben von und mit dem Nationalpark wird selbstverständlich, und alle profitieren davon.“

Daniela Einhauer unterrichtet in der Fachrichtung Betriebs- und Haushaltsmanagement: „Im ersten Jahr lernen wir die Themen in Theorie und Praxis kennen: Gletscher, Klima, Wasser. In den zwei Folgejahren erarbeiten wir Konzepte für den sanften Tourismus wie Vermietung und Gästebetreuung.“

Im landwirtschaftlichen Zweig geht es bald um die tatsächliche Bewirtschaftung: Bodentypen, Almweidepflege. Später folgen traditionelle Techniken zum Zaun- und Mauerbau. „Im dritten Jahr lehren wir Wildtierkunde und geben eine Einführung in die Jagd“, so Lehrer Peter Weiler.

Das Nationalpark-Kuratorium hat am Mittwoch den Finanzplan für das kommende Jahr festgelegt. Felipe: „Vorbehaltlich eines positiven Beschlusses durch den Budget-Landtag nächste Woche darf ich eine Aufstockung der Mittel um insgesamt 300.000 Euro ankündigen.“ So würden jahrelang nicht erhaltene Wertanpassungen nächstes Jahr ausbezahlt. „Ein Erfolg, der auch der geleisteten Überzeugungsarbeit meiner Vorgänger zuzuschreiben ist.“

Parkdirektor Hermann Stotter freut, dass die Alm-Zertifizierung fortgesetzt wird. Er berichtet: „Im Virgental arbeiten heimische Künstler an einem Themenweg der Sinne. In Lienz planen wir im neuen TVB-Haus ein Welcome-Center für Gäste. Und um die Römerstadt Aguntum werden Rundwanderwege entstehen, dieses Konzept ist bereit zur Umsetzung.“

Die Naturschutzverantwortliche des Landes will in einem halben Jahr eine neue Regelung für Hubschrauberversorgungs- und -trainingsflüge im Naturschutzgebiet präsentieren. Felipe: „Bestmögliche Kooperation bei geringstmöglichem Flugaufkommen ist unser Ziel.“ (bcp)