Letztes Update am So, 11.10.2015 07:13

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kitzbühel

Brand im Bauernhof forderte Feuerwehren des Pillerseetals

Drei Feuerwehrmänner erlitten Samstagfrüh eine Rauchgasvergiftung, Bewohner und Tiere blieben zum Glück unbeschadet.

Die Einsatzkräfte beim Löscheinsatz am 10. Oktober: Der Hof wurde schwer beschädigt.

© ZOOM.TIROLDie Einsatzkräfte beim Löscheinsatz am 10. Oktober: Der Hof wurde schwer beschädigt.



St. Ulrich a. P., Innsbruck – „Wir haben es geschafft, alles rauszubringen“, ist der Kommandant der Feuerwehr von Flecken im Pillerseetal, Anton Auer, erleichtert. Gegen 4.30 Uhr war der Brand in einem Bauernhaus in der Nähe von St. Ulrich ausgebrochen, rasch war klar, dass weitere Feuerwehren angefordert werden mussten. Insgesamt standen Samstagfrüh an die 160 Mann im Einsatz. Die dreiköpfige Bauernfamilie überstand das Unglück ebenso wie das Vieh unbeschadet. Drei Feuerwehrmänner erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung, waren aber Samstagmittag schon wieder zu Hause.

„Wir sind uns ziemlich sicher, dass der Brand im Bereich der Scheune ausgebrochen ist“, erklärt der Feuerwehrkommandant. Am Samstagnachmittag waren noch immer Einsatzkräfte vor Ort: „Wir müssen die Scheune mit einem Bagger abtragen, damit wir das Heu herausbringen und löschen können“, so Auer. Und so gab es noch den ganzen Nachmittag genügend Arbeit für die Florianijünger im Pillerseetal.

Während die Scheune ein Totalschaden ist, gilt das vordere Wohngebäude zumindest als grob beschädigt. Ein Übergreifen des Feuers durch Funkenflug auf vier umstehende Gebäude konnte verhindert werden. „Aber die Gefahr war doch extrem“, schildert der Einsatzleiter. Die Bauernfamilie selbst verfügt, laut Auer, über ein Wohngebäude in direkter Nähe und hat dami­t eine Unterkunft.

Bereits am Freitagabend hatte es – wie berichtet – einen aufsehenerregenden Feuerwehreinsatz in der Innsbrucker Universitätsstraße gegeben: Im Bereich einer Showküche war das Feuer ausgebrochen, im Zuge der Löscharbeiten wurde auch das Hotel „Grauer Bär“ kurzzeitig evakuiert. Am Samstag waren die Brandermittler zur Abklärung vor Ort. (pascal)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.