Letztes Update am Do, 03.03.2016 10:25

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Reutte

Fernpassstraße nach schwerem Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Von 4 Uhr früh bis kurz nach 10 Uhr war die Fernpassstraße zwischen Reutte und Heiterwang blockiert, nachdem ein Lkw mit voller Wucht gegen ein Tunnelportal geprallt war. Der Lenker wurde schwer verletzt, war aber ansprechbar.

Der Lkw hatte sich regelrecht in das Tunnelportal verkeilt.

© zeitungsfoto.atDer Lkw hatte sich regelrecht in das Tunnelportal verkeilt.



Reutte - In einer Bahnunterführung auf der Fernpassstraße (B 179) zwischen Reutte und Heiterwang hat sich Donnerstagfrüh ein schwerer Lkw-Unfall ereignet. Gegen 4 Uhr war der 26-jährige Lenker eines Lkw samt Anhänger aus bisher ungeklärten Gründen in einer Linkskurve geradeaus gefahren und mit voller Wucht gegen das Tunnelportal gekracht. Ein weiteres Fahrzeug war nicht involviert.

Das Führerhaus des Lkw wurde durch den heftigen Aufprall komplett zerstört. Der 26-Jährige war derart eingeklemmt, dass er von der Feuerwehr erst nach zwei Stunden mittels Bergeschere aus dem Wrack befreit werden konnte. Informationen der Polizei Reutte zufolge wurde er im Beinbereich schwer verletzt, war aber ansprechbar. Er wurde ins BKH Reutte eingeliefert.

Die Fernpassstraße war in dem Bereich sechs Stunden lang gesperrt, erst um kurz nach 10 Uhr konnte die Fahrbahn wieder vollständig freigegeben werden. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten hatten sich äußerst schwierig gestaltet, da der Lkw zuerst vollständig entladen werden musste. Zudem hatte sich das Gefährt regelrecht in das Tunnelportal verkeilt. (tt.com)