Letztes Update am Fr, 26.08.2016 18:25

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Griechenland

Sturm facht Waldbrände in Griechenland an: Sechs Verletzte

Binnen 24 Stunden waren in Griechenland mehr als 50 Wald- und Buschbrände ausgebrochen. Die Insel Chios ist am schlimmsten betroffen.



Athen – Bei einem Wald- und Buschbrand auf der griechischen Insel Chios sind in der Nacht auf Freitag sechs Menschen verletzt worden. Das berichtete der Nachrichtensender Skai. Eine 64-Jährige erlitt Verbrennungen auf mehr als 70 Prozent ihres Körpers. Sie wurde in kritischem Zustand nach Athen gebracht. Im ganzen Land waren binnen 24 Stunden mehr als 50 Wald- und Buschbrände ausgebrochen.

Die Feuerwehr setzte in Chios starke Einheiten ein, um die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Wegen stürmischen Windes konnten Löschhubschrauber und Flugzeuge nur begrenzt eingesetzt werden, sagte ein Feuerwehroffizier im Rundfunk.

„Die Flammen sind regelrecht durch das Dorf Sidirounta gelaufen“, sagte der Bürgermeister Insel, Manolis Vournous, im griechischen Fernsehen. Die 64 Jahre alte Frau sei beim Versuch, ihren Wagen zu erreichen, „von allen Seiten von Flammen eingeholt worden“, berichtete der Bürgermeister. Auch zwei andere Frauen wurden in diesem Dorf verletzt.

Feuerwehreinheiten aus Nordgriechenland wurden am Freitagabend auf Chios zur Verstärkung der dortigen Feuerwehr erwartet. Die Lage sei „etwas besser“, sagte ein Reporter auf Chios. Über die Ursachen des Brandes lagen keine Angaben vor. Der Zivilschutz warnte vor sehr starker Waldbrandgefahr vor allem im Südteil Griechenlands. (APA/dpa)