Letztes Update am Sa, 27.08.2016 21:20

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Fünf Gleiterpiloten bei Abstürzen in Tirol verletzt

Drei Unfälle mit Gleitschirmen und zwei mit Hängegleitern forderten am Samstag Verletzte.

(Symbolfoto)

© TT/Thomas Böhm(Symbolfoto)



Innsbruck – Fünf Personen wurden am Samstag bei Abstürzen mit Hängegleitern oder Gleitschirmen verletzt.

Kurz nach 8 Uhr morgens stürzte ein 27-Jähriger kurz nach dem Start am Sonnwendjoch in Münster mit seinem Gleitschirm ab. Der Mann zog sich bei dem Sturz in felsiges Gelände einen Beinbruch zu und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Schwaz geflogen werden.

Gegen 11.30 Uhr startete eine 55-Jährige in Schattwald mit einem Gleitschirm vom Kühgundkopf. Ihr Schirm geriet kurz nach dem Start ins Trudeln, sie stürzte in unwegsamem Gelände ab. Die Schwerverletzte musste mit dem Rettungshubschrauber geborgen und ins Krankenhaus Reutte geflogen werden.

Gegen 13 Uhr stürzte ein 37-Jähriger mit einem Hängegleiter in der Nähe der Regensburger Hütte in Neustift ab. Er hatte zuvor mit seinem Gleiter einen Hang gestreift. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen werden.

Kurz nach 15.30 Uhr versuchte ein 47-Jähriger, mit seinem Gleitschirm von den Nachberg-Almen in Breitenbach am Inn zu starten. Der Schirm gewann jedoch nicht an Höhe und der Mann stürzte ab. Er verletzte sich dabei im Bereich der Schulter und des Brustkorbes. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Schwaz geflogen.

Mit einem Hängegleiter geriet kurz vor 18 Uhr in Heinfels ein 64-Jähriger in Turbulenzen. Als er am Landeplatz Rabland landen wollte, stürzte er aus einer Höhe von fünf bis zehn Metern auf eine Wiese und stieß gegen einen Wassertrog. Er musste mit dem Rattungshubschrauber ins Krankenhaus Lienz geflogen werden. (TT.com)