Letztes Update am Sa, 17.12.2016 15:13

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Vier und sieben Jahre alte Schwestern sterben bei Brand in Innsbruck

Ein schrecklicher Brand hat in der Nacht auf Samstag zwei Kinder in Innsbruck ihr Leben gekostet. Einen technischen Defekt schließen die Ermittler als Brandursache aus.

© Zeitungsfoto.atMeterhohe Flammen schlugen aus dem Zimmer.



Innsbruck – Ein schwerer Brand hat kurz vor Weihnachten in Innsbruck eine sechsköpfige Familie auseinandergerissen. Obwohl die Flammen relativ schnell gelöscht wurden, konnten zwei Mädchen im Alter von vier und sieben Jahren nur noch tot geborgen werden.

Es war gegen 2.09 Uhr Samstagfrüh, als die Sirenen in der Kranebitter Allee losgingen. Sowohl Feuerwehr als auch Polizei waren rasch vor Ort – aber für die beiden Mädchen konnten die Helfer nichts mehr tun. „Während der Anfahrtszeit hieß es, dass in der Wohnung vier Kinder wohnen. Das Kinderzimmer stand bei unserem Eintreffen in Vollbrand und für die beiden Kinder kam leider jede Hilfe zu spät“, erzählt Feuerwehr-Einsatzleiter Andreas Friedl am frühen Samstagmorgen.

Für die Mädchen kam allerdings jede Hilfe zu spät.
- zeitungsfoto.at

„Der Brand ist direkt in jenem Zimmer ausgebrochen, in dem die Vier- und die Siebenjährige lagen. Eines der anderen Kinder dürfte den Brand bemerkt und Alarm geschlagen haben“, erklärt Markus Hammerl vom Landeskriminalamt gegenüber TT.com. Der Vater und ein Nachbar hätten noch versucht, die beiden Kinder aus den Flammen zu retten. „Über die Todesursache der Mädchen wird eine Obduktion Aufschluss geben“, sagt Hammerl.

Die Brandermittler nahmen am Samstag ihre Arbeit auf, sobald es die Situation in dem völlig ausgebrannten Zimmer zuließ. Am Nachmittag dann das erste Ergebnis: „Einen technischen Defekt können wir ausschließen“, sagte Hammer gegenüber der TT. Die Spurenlage deute auf ein offenes Feuer in dem Zimmer hin. Wie dies entstanden sei, sei aber noch nicht bekannt. Die Angehörigen seien angesichts der Tragödie noch nicht einvernommen worden.

Unzählige Einsatzkräfte rückten zum Wohnungsbrand aus.
- zeitungsfoto.at

Die beiden Geschwister der toten Mädchen – laut Polizei waren sie zwei und elf Jahre alt – blieben bei dem Feuer unversehrt, ebenso wie die Mutter. Der Vater musste verletzt in die Klinik eingeliefert werden. Dort wurden zunächst auch die anderen Familienmitglieder zur psychologischen Betreuung aufgenommen, ehe sie zu Verwandten gingen.

In der Nacht standen am Unglücksort neben den Feuerwehren auch Polizei, Rettung und Kriseninterventionsteam im Einsatz. (rena)

Die Brandursache wird zur Stunde geklärt.
- zeitungsfoto.at