Letztes Update am Mi, 04.01.2017 09:22

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Südtirol

41-Jährige stürzte am Südtiroler Hochferner in den Tod

Die Frau hatte auf einer Höhe von 2600 Metern plötzlich den Halt verloren und war 150 Meter in die Tiefe gefallen.

An der Hochferner Nordwand ist das Unglück passiert.

© DolomitenAn der Hochferner Nordwand ist das Unglück passiert.



Sterzing – Schon wieder ein tödliches Bergunglück am Hochferner bei Sterzing. Nachdem im Oktober bei einem Lawinenabgang vier Alpinisten aus Ritten in einer Lawine starben, stürzte am Dienstag eine 41-jährige Deutsche an der Nordwand in den Tod.

Die Frau aus Bayern war auf einer Höhe von 2600 Metern unterwegs, als sie plötzlich den Halt verlor und vor den Augen ihres Begleiters rund 150 Meter in die Tiefe fiel. Die sofort alarmierte Bergrettung flog mit dem Heli in die Wand, konnte aber nur noch den Tod der 41-Jährigen feststellen.

Es war bereits das zweite tödliche Bergunglück im neuen Jahr in Südtirol. Am Neujahrstag war eine 24-jährige Kanadierin vor den Augen ihrer Brüder bei einer Bergtour zwischen Zinseler und Penser Joch 150 Meter abgestürzt und gestorben. Sie war die Freundin eines Eishockey-Spielers der Broncos Sterzing. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.