Letztes Update am Mo, 23.01.2017 14:24

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Salzburg

Von Navi fehlgeleitet: Autofahrer fuhr im Pinzgau auf Skipiste

Der Pkw wurde von der Feuerwehr in Krimml mit einer Seilwinde aus dem Schnee gezogen.

Symbolbild.

© REUTERS/FABRIZIO BENSCHSymbolbild.



Krimml, Zell am See – Ein Autofahrer ist am Sonntagabend in Krimml im Pinzgau seinem Navigationsgerät gefolgt und irrtümlich auf eine Skipiste gefahren. Der Urlauber aus Deutschland wollte zu einem Hotel nach Hochkrimml fahren, doch das Navi hatte ihn über einen Almweg geleitet. 13 Feuerwehrleute zogen den hängen gebliebenen Pkw mit einer Seilwinde aus dem Schnee.

Die Feuerwehr Krimml war um 21.30 Uhr zu dem ungewöhnlichen Einsatz bei der Talstation des Plattenkogelliftes gerufen worden. Die Bergung des im Schnee versunkenen Wagens dauerte rund eineinhalb Stunden, wie Ortsfeuerwehrkommandant Robert Mair der APA am Montag schilderte.

Erst vor knapp einem Monat wurde ein deutscher Urlauber in Zell am See von seinem Navi vollkommen in die Irre geleitet. Der 72-Jährige landete Ende Dezember mit seinem Auto auf einer Piste der Schmittenhöhe. Der Pistendienst brachte den Lenker und seine drei Mitfahrer mit einer Pistenraupe ins Tal, der Wagen wurde ebenfalls von der Feuerwehr geborgen. (APA)




Kommentieren


Schlagworte