Letztes Update am So, 26.02.2017 11:59

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gefährliche Löscheinsätze

Vier Einsatzkräfte bei drei nächtlichen Bränden in Tirol verletzt

Gleich drei Mal gab es in der Nacht auf Sonntag Brandalarm in Tirol: Im Bezirk Reutte stand ein Tennen in Vollbrand und an einem Mehrparteienhaus brach ein Brand aus. In Pertisau am Achensee fing in einer Pension ein Wäschetrockner Feuer.

Der Tennen eines Wohnhauses in Forchach (Bezirk Reutte) brannte in der Nacht lichterloh.

© ZOOM.TIROLDer Tennen eines Wohnhauses in Forchach (Bezirk Reutte) brannte in der Nacht lichterloh.



Reutte/Pertisau - Zwei Feuerwehrleute und zwei Polizisten wurden in der Nacht auf Sonntag bei Brandeinsätzen im Bezirk Reutte verletzt. In der kleinen Lechtaler Gemeinde Forchach geriet gegen 23.40 Uhr der Tennen eines Mehrfamilien-Wohnhauses aus bisher unbekannter Ursache in Brand.

Die Hausbewohner konnten rechtzeitig evakuiert werden, aber die meterhohen Flammen des lichterloh brennenden Holzgebäudes waren durch die Feuerwehren Forchach, Höfen, Reutte, Stanzach, Vorderhornbach, Elbigenalp, Weißenbach und Elmen nur mit großer Mühe und nach stundenlangem Löscheinsatz zu bändigen.

Die Feuerwehren konnten ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude verhindern.
Die Feuerwehren konnten ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude verhindern.
- ZOOM.TIROL

Zwei Feuerwehrmänner erlitten bei den Löscharbeiten Verletzungen unbestimmten Grades und mussten mit der Rettung ins Krankenhaus Reutte eingeliefert werden. Die Höhe des Sachschadens dürfte beträchtlich sein.

Stundenlang standen die Feuerwehren in der kleinen Lechtaler Gemeinde im Löscheinsatz.
Stundenlang standen die Feuerwehren in der kleinen Lechtaler Gemeinde im Löscheinsatz.
- Mittermayr Helmut

Polizisten erlitten Rauchgasvergiftung

Nur kurz nach dem Brandausbruch in Forchach wurden die Feuerwehren des Bezirks zu einem weiteren Einsatz gerufen. Gegen Mitternacht war ein Feuer auf dem Balkon eines Mehrparteienhauses in Reutte ausgebrochen. Zwei Polizisten, die zuerst eintrafen, schlugen die Türen der zwei betroffenen Wohnungen ein und durchsuchten die Räume nach Bewohnern. Diese waren zu dem Zeitpunkt aber allesamt nicht zuhause.

In der Zwischenzeit trafen die Feuerwehren Breitenwang, Reutte und Ehrwald ein und löschten die Flammen. Während des Einsatzes wurde das gesamte Wohnhaus evakuiert, mittels schwerem Atemschutz drangen die Feuerwehrleute in die Wohnungen vor, um nach eventuell eingeschlossenen Personen zu suchen.

Das Mehrparteienhaus in Reutte wurde durch das Feuer stark in Mitleidenschaft gezogen. Um etwa 1.40 Uhr konnte Brand Aus gegeben werden.
Das Mehrparteienhaus in Reutte wurde durch das Feuer stark in Mitleidenschaft gezogen. Um etwa 1.40 Uhr konnte Brand Aus gegeben werden.
- Scheucher

Die beiden mutigen Polizisten wurden indes mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Reutte gebracht. Die Brandursache sowie die Schadenshöhe am Mehrparteienhaus ist noch nicht bekannt.

26 Pensionsgäste evakuiert

Ein dritter nächtlicher Brand ereignete sich am Samstag gegen 22 Uhr in einer Pension in Pertisau am Achensee. Im Keller fing aus unbekannter Ursache ein Wäschetrockner Feuer. Die 26 in der Pension untergebrachten Gäste mussten kurzzeitig evakuiert werden. Der Brand wurde von den Feuerwehren Eben, Pertisau und Achenkirch gelöscht. (TT.com)

Im Keller einer Pension in Pertisau fing ein Wäschetrockner Feuer.
Im Keller einer Pension in Pertisau fing ein Wäschetrockner Feuer.
- ZOOM.TIROL