Letztes Update am So, 26.02.2017 21:32

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Landeck

„Navi“ vertraut: Deutscher blieb mit Pkw in Böschung hängen

Ein 72-jähriger Autofahrer aus Deutschland geriet mit seinem Pkw in Strengen auf einen Feldweg und blieb beim reversieren in der Böschung hängen. Der Mann hatte seinem Navigationsgerät vertraut.

Symbolbild.

© REUTERS/FABRIZIO BENSCHSymbolbild.



Strengen - Auf Abwege geriet am Sonntagabend ein 72 Jahre alter Autofahrer aus Deutschland in Strengen im Bezirk Landeck. Der Mann folgte der Ansage seines Navigationsgerätes und bog von der Gemeindestraße auf einen Feldweg ab. Da der Weg immer schmaler wurde und der Pkw wegen eisiger Stellen immer wieder abzurutschen drohte, beschloss der Mann, im Rückwärtsgang wieder auf die Gemeindestraße zu fahren.

Dabei kam sein Auto rechts vom Weg ab und blieb in der stark abfallenden Böschung hängen. Die Freiwillige Feuerwehr Strangen war mit drei Fahrzeugen und 20 Mann rasch zur Stelle und konnte das Abrutschen des Autos mit Seilen verhindern. Der Pkw wurde schließlich geborgen. Der Lenker kam mit dem Schrecken davon. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren


Schlagworte