Letztes Update am Mo, 06.03.2017 19:04

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unfall

23-Jähriger in der Axamer Lizum von Lawine mitgerissen

Der Skifahrer aus Deutschland war mit einem Lawinenairbag ausgerüstet und konnte sich selbst aus den Schneemassen befreien.

Die Lawine riss den Skifahrer rund 200 Meter weit mit.

© zeitungsfoto.atDie Lawine riss den Skifahrer rund 200 Meter weit mit.



Axams - Ein 23-jähriger Deutscher ist am Montag bei einem Lawinenabgang im freien Skiraum in der Axamer Lizum von einem Schneebrett mitgerissen worden. Laut Polizei wurde der junge Mann nur oberflächlich verschüttet und konnte sich selbstständig aus den Schneemassen befreien.

Der Skifahrer war gegen 12.30 Uhr gemeinsam mit seiner Freundin unterwegs, als vermutlich er selbst im freien Skiraum die Lawine lostrat, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Deutsche war mit einem Lawinenairbag ausgerüstet, weshalb er an der Oberfläche blieb.

Da er in den Schneemassen Teile seiner Ausrüstung verloren hatte, begannen er und seine Freundin danach zu graben. „Weitere Personen haben das beobachtet und die Rettungskräfte alarmiert. Diese gingen deshalb zunächst von drei Beteiligten aus“, so der Polizist. Dies stellte sich jedoch als falsch heraus. Der 23-Jährige blieb bei dem Lawinenabgang unverletzt. (TT.com, APA)