Letztes Update am Sa, 11.03.2017 07:02

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Imst

Zwei Wintersportler im Kühtai von Lawinen mitgerissen

Innerhalb einer Stunde gingen am Freitagnachmittag im Kühtai zwei Lawinen ab. Ein Snowboarder wurde verletzt, ein Tourengeher kam mit dem Schrecken davon.

© APASymbolfoto.



Kühtai – Dank eines Airbag-Rucksacks kam am Freitag ein Tourengeher bei einem Lawinenabgang im Kühtai unverletzt davon. Kurz zuvor wurde ein Snowboarder ebenfalls von einer Lawine mitgerissen. Der Tiroler wurde verletzt.

Gegen 13.45 Uhr war der 47-Jährige mit seinem Begleiter von der Bergstation der Hohen Mut Bahn über einen Nordwesthang im freien Skiraum in Richtung Längental abgefahren. Ein Schneebrett löste sich und riss den Tiroler rund 150 Meter über felsdurchsetztes Gelände mit. Der Snowboarder wurde nicht verschüttet, er blieb auf der Oberfläche liegen.

Sein Begleiter alarmierte sofort die Rettungskräfte. Nach der Erstversorung wurde der 47-Jährige mit dem Notarzthubschrauber in die Klinik nach Innsbruck gebracht.

Nicht einmal eine Stunde später ging an der Hohen Mut eine zweite Lawine ab. Ein 28-Jähriger war mit seinen Tourenski über die Staumauer des Finstertalspeichers abgefahren, als sich an dieser ein etwa 30 Meter breites Schneebrett löste. Der Einheimische wurde etwa 15 Meter mitgerissen.

Der Tourengeher löste seinen Airbag-Rucksack aus. So wurde er nur oberflächlich mitgeschleift und nicht verschüttet. Laut Polizei blieb der 28-Jährige unverletzt. (TT.com)