Letztes Update am Fr, 21.04.2017 22:23

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Karwendel

Tagelang im Karwendel ausgeharrt: Brüderpaar unverletzt geborgen

Die beiden Männer waren bei einer Tour im Karwendel vom schlechten Wetter überrascht worden. Sie saßen tagelang in einem Biwak auf der Birkkarspitze fest.

(Symbolfoto)

© Shutterstock(Symbolfoto)



Innsbruck – Ein deutsches Brüderpaar, das aufgrund des Wintereinbruchs tagelang auf der Birkkarspitze im Karwendel festgesessen war, ist am Freitag unverletzt gerettet worden. Die beiden Männer im Alter von 30 und 32 Jahren wurden am Freitagvormittag von einem Polizeihubschrauber in Sicherheit gebracht und nach Scharnitz geflogen.

Die Männer waren am vergangenen Freitag zu einer mehrtägigen Tour von Scharnitz zum Karwendelhaus aufgebrochen. Zwei Mal täglich übermittelten die beiden ihre GPS-Daten, doch seit vergangenem Sonntag hatten diese sich nicht bewegt. Deshalb hatte die Mutter der Brüder die Polizei alarmiert.

Wie sich herausstellte, waren die Brüder wohlauf und ausreichend versorgt, mussten aber wegen des plötzlichen Wintereinbruchs in einer Biwakschachtel ausharren. Als die Einsatzkräfte schließlich telefonisch Kontakt aufnehmen konnten, wurde die Bergung in die Wege geleitet. Aufgrund des anhaltenden schlechten Wetters war dies vorerst aber weder zu Fuß noch mittels eines Hubschraubers möglich.

„Wir haben mit den beiden vereinbart, dass sie uns anrufen, sobald sie sehen, dass der Himmel über ihnen aufklart“, berichtete ein Polizist der APA. Am Freitag war es dann endlich so weit. Um 10.15 Uhr wurde die Rettungsaktion erfolgreich abgeschlossen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.