Letztes Update am Sa, 22.04.2017 21:28

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Landeck

53-Jähriger in Samnaungruppe von Lawine in den Tod gerissen

Der einheimische Tourengeher wurde zwar nur oberflächlich verschüttet, erlitt aber lebensgefährliche Kopfverletzungen, als er gegen einen Felsen geschleudert wurde.

© zeitungsfoto.atDer Lawinenkegel unterhalb des Kegelkopfs.



Tobadill - Bei einem Lawinenabgang nordöstlich des Kegelkopfs (2837 m) in der Samnaungruppe im Bezirk Landeck ist heute ein Tourengeher ums Leben gekommen. Der Tiroler war gegen 11.30 Uhr mit zwei Kollegen in Richtung Flathalm abgefahren, als sich das etwa 50 Meter breite und 200 Meter lange Schneebrett löste.

Die einheimischen Skifahrer wurden allesamt nur oberflächlich verschüttet, der 53-Jährige wurde jedoch von der Lawine gegen einen Felsen geschleudert und dadurch lebensgefährlich am Kopf verletzt.

Die Rettungsmannschaften konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen, sein Leichnam wurde mit dem Polizeihubschrauber geborgen. Seine beiden leicht verletzten Kollegen wurden vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Zams geflogen.

Auch im Kaunertal ging eine Lawine ab, dabei wurde niemand verletzt.
- zeitungsfoto.at

Auch im Pitztal und im Kaunertal kam es am Samstag zu Lawinenabgängen. Dabei wurde niemand verletzt. (TT.com)