Letztes Update am Mi, 17.05.2017 21:24

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Osttirol

Suche nach Gleitschirmpiloten: 30-Jähriger verletzt geborgen

Dank eines aufmerksamen Kollegen wurde ein verunglückter Gleitschirmpilot in St. Jakob im Defereggen gefunden.

Symbolfoto

© PantherStockSymbolfoto



St. Jakob im Defereggen – Auf einem Langstreckenflug von Antholz nach Cortina verunglückte am Mittwoch ein 30-jähriger Gleitschirmpilot. Dass er bald gefunden wurde, ist seinem aufmerksamen Kollegen zu verdanken.

Der Österreicher war gegen 10.15 Uhr in Antholz in Südtirol mit dem Gleitschirm gestartet. Sein Flug wurde mit einem so genannten „Livetracker“ aufgezeichnet. Seinem Kollegen fiel auf, dass sich die Position länger nicht veränderte. Als er den 30-Jährigen nicht am Handy erreichen konnte, schlug der Besorgte gegen 14.25 Uhr Alarm.

Sofort wurde ein Suchflug gestartet. Die Besatzung des Notarzthubschraubers entdeckte den Verunglückten südlich der Almerspitzen im Gemeindegebiet von St. Jakob. Mittels Tau wurde der Verletzte geborgen und in die Klinik nach Innsbruck transportiert. Laut Polizei erlitt der 30-Jährige Verletzungen am Kopf, an der Wirbelsäule und am Oberschenkel. (TT.com)