Letztes Update am Mo, 05.06.2017 18:01

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Innsbruck-Land

Zwei Wanderer in Schmirn von herabstürzenden Felsen getroffen

Eine fünfköpfige Wandergruppe aus Deutschland wurde am Pfingstmontag von herabstürzenden Felsbrocken überrascht. Die Gruppe konnte sich nicht mehr rechtzeitig in Sicherheit bringen. Zwei Frauen wurden am Kopf getroffen.

Symbolfoto.

© TT/Thomas MurauerSymbolfoto.



Schmirn - Eine gemütliche Wanderung auf einer kleinen Bergstraße zwischen Schmirn und der Kluppenalm nahm am Pfingstmontag für eine fünfköpfige Wandergruppe aus Deutschland ein unglückliches Ende.

Rund 100 Meter über einem Forstweg, den die Deutschen gerade passierten, hatten sich gegen 13 Uhr mehrere Steinbrocken gelöst. Jedoch konnte sich die Wandergruppe nicht mehr rechtzeitig in Sicherheit bringen. Eine 38-Jährige und eine 35-Jährige wurden von den herabstürzenden Brocken am Kopf getroffen und blieben verletzt liegen.

Eine 39-Jährige, die unverletzt geblieben war, eilte daraufhin zurück nach Schmirn um Hilfe zu holen. Die Wirtin, bei der die Deutschen untergebracht waren, brachte die zwei Frauen und die zwei Kinder ins Dorf und alarmierte die Rettungskräfte. Von der Besatzung des Heli 4 wurden die Verletzten dann erstversorgt und ins Krankenhaus nach Hall gebracht. Wie schwer die Verletzungen sind, ist noch nicht bekannt.

Wie die Polizei am Montag in einer Aussendung schreibt, seien wohl heftige Regenfälle am Sonntag und in den frühen Morgenstunden des Montags verantwortlich für den Felssturz. (TT.com)