Letztes Update am Mi, 07.06.2017 14:07

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Arbeiter stürzte in Kufstein drei Meter auf Betonboden

Ein 44-Jähriger stürzte am Mittwoch aus einer Höhe von drei Metern auf einen Betonboden und verletzte sich dabei am Kopf.

Symbolfoto.

© Thomas BöhmSymbolfoto.



Kufstein - Ein 44-Jähriger wurde am Mittwoch bei einem Arbeitsunfall im Bezirk Kufstein verletzt. Der Tiroler war gegen 11 Uhr mit Montagearbeiten an einer Dachkonstruktion beschäftigt. Beim Betreten eines Seitensparrens, brach dieser aus der vorgesehenen Ausfräsung. Der 44-Jährige stürzte dann aus einer Höhe von etwa drei Metern auf den darunter liegenden Betonboden des ersten Stockwerks, teilte die Polizei mit.

Der Arbeiter zog sich dabei Kopfverletzungen unbestimmten Grades zu. Er wurde nach der Erstversorgung ins Bezirkskrankenhaus Kufstein gebracht. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Tiwag-Mitarbeiter arbeiten an der Wiederherstellung der Stromversorgung.Stubaital
Stubaital

Reparatur: Tinetz schaltet in Neustift zwischen 16.30 und 18 Uhr Strom ab

Ein Funkenflug in einer Trafostation hat am Dienstag kurz nach 19 Uhr zu einem Stromausfall in Neustift geführt. Zur Wiederherstellung wird der Strom heute f ...

Mehrere Steine dürften abgebrochen sein - unter anderem dieser Felsen.Bezirk Kufstein
Bezirk Kufstein

Landesstraße nach Felsabbruch in St. Gertraudi gesperrt

Ein gigantischer Felsen donnerte am Mittwochvormittag im Reither Ortsteil St. Gertraudi auf die Landesstraße. Eine Sperre wurde eingerichtet.

Symbolfoto.Bezirk Kufstein
Bezirk Kufstein

30-Jähriger bei Arbeitsunfall in Kramsach schwer verletzt

Schwere Verletzungen am Oberschenkel zog sich ein 30-Jähriger bei einem Unfall am Mittwochvormittag in Kramsach zu. Der Einheimische lud geg...

Der 59-jährige Fahrer wurde im Tesla eingeklemmt.Innsbruck-Land
Innsbruck-Land

Tesla-Fahrer nach Unfall auf Inntalautobahn bei Inzing verstorben

Ein 59-Jähriger war aus bisher unbekannten Gründen gegen einen Anpralldämpfer bei Inzing geprallt. Er wurde im Auto eingeklemmt. Der Mann musste reanimiert w ...

Symbolbild.Italien
Italien

Mehrere Verletzte bei Explosion in Süditalien: Kurzschluss als Ursache

Ein Kurzschluss bei einem Brand dürfte für eine Explosion in einer Fleischerei gesorgt haben. Fünf Feuerwehrmänner und zwei Polizisten wurden verletzt.

Weitere Artikel aus der Kategorie »