Letztes Update am Mo, 09.10.2017 06:33

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Kufstein

Betrunkener Motorradfahrer (20) verdankt Hund Rettung aus Bach

Das Unfallgeschehen blieb von einem Hund eines nahegelegenen Bauernhofes nicht unbemerkt. Ein Landwirt fand den Verletzten schließlich und zog ihn aus dem Wasser.

© ZOOM.TIROLThomas Schweiger, sein Vater und Labrador Aron wurden zu den Helden des gestrigen Tages.



Langkampfen – Es war 3.45 Uhr, als der Labrador Aron am Hof des Langkampfner „Kraft Bauern“ (Hofname) bellend Alarm schlug. Bauer Gottfried Schweiger erwachte darauf und sah erst einmal im Stall nach dem Rechten. Aron wollte sich jedoch nicht beruhigen und so machte der 59-Jährige noch einen Rundgang um den Hof. Dabei erblickte Schweiger in rund 150 Metern Entfernung vom Weg her einen Lichtschein. Plötzlich hörte er auch noch einen schwachen Hilfeschrei, woraufhin er seinen Sohn Thomas alarmierte.

Auch der Jungbauer war gleich zur Stelle. Beide leuchteten darauf mit dem Pkw den in Frage kommenden Weg aus und entdeckten erst ein Geländemotorrad und einen Helm. Unten im Bach befand sich der dazugehörige Fahrer, ein 20-jähriger Mann aus dem Ort.

Für Aron gab es nach der ganzen Aufregung einen saftigen Knochen als Dankeschön.
- ZOOM.TIROL

Betrunken in Bach gestürzt

Der hatte – alkoholisiert – in der Nacht eine unübersichtliche Kurve wohl zu spät bemerkt und war zuerst mit dem Motorrad gestürzt. Trotz seiner schweren Beinverletzung versuchte der 20-Jährige dann aufzustehen. Dabei knickte er mit dem verletzten Bein ein und stürzte kopfüber in den angrenzenden Bach.

Ein Unfall, der auch tödlich hätte enden können, wie Jungbauer Thomas Schweiger der TT erklärte: „Der Bach reicht mir an dieser Stelle fast bis zur Brust. Gemeinsam mit meinem Vater habe ich sofort versucht, den Verunfallten aus dem Bach zu bergen. Das gelang uns jedoch nicht sogleich, da die Böschung so steil und rutschig war.“ Vater Gottfried holte darauf vom Hof schnell eine Leiter und einen Feuerwehrschlauch. „Den Schlauch schnürten wir dem Verletzten dann um die Brust und zogen ihn so aus dem Bach“, sagte Thomas. Minuten später war die Polizei eingetroffen. Gegen sechs Uhr bedankten sich bereits die Eltern des Unfallopfers bei den Bauern. „Retter“ Aron bekam einen saftigen Knochen. (fell)

Das Motorrad am Unfallort.
- zeitungsfoto.at/TEAM
Das Motorrad am Unfallort.
- zeitungsfoto.at/TEAM