Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 12.10.2017


Exklusiv

Nach Sturz aus 4. Stock auf Wäschestange gelandet

Das Leben eines 46-Jährigen hing Sonntagmittag zwar nicht an einem seidenen Faden, aber an einer Metallstange im 2. Stock.

© audivirNach dem Sturz vom Balkon im vierten Stock nach halber Fallstrecke auf einer Stange, die aus dem Balkon im zweiten Stock ragt



Von Thomas Hörmann

Innsbruck – Die verwitterte Metallstange eines ausrangierten Wäscheständers wurde Sonntagmittag zum Lebensretter für einen 46-Jährigen. Der Mann ist Sonntagmittag im Innenhof eines Innsbrucker Wohnblocks vom Balkon im vierten Stock in 15 Metern Höhe gestürzt. Anstatt beim Aufprall am Asphalt schwerste oder sogar tödliche Verletzungen zu erleiden, landete der 46-Jährige auf der Stange, die an einem Balkon im zweiten Stock befestigt ist. Dabei soll er eine Beinverletzung erlitten haben, war aber im Wesentlichen ansprechbar.

Schauplatz des Unfalls mit vergleichsweise glimpflichem Ausgang war eine Wohnanlage im Westen von Innsbruck. „Ich habe in der Mittagszeit aus dem Fenster auf meinen Balkon geschaut und plötzlich außerhalb der Brüstung einen grauhaarigen Mann gesehen“, schildert eine 95-jährige Mieterin ihre zunächst verwirrende Entdeckung. Dass sich der Mann auf der Eisenstange befand, war für die betagte Frau aus ihrer Perspektive nicht ersichtlich. „Ich habe kurz nachgedacht, was ich jetzt tun soll. Dann habe ich die Polizei gerufen.“

Als wenig später Polizeibeamte, Sanitäter und Feuerwehrmänner an der Adresse eintrafen, befand sich der 46-Jährige noch immer auf seinem Hochsitz etwa neun Meter über dem Boden. „Weil mein Schloss kaputt war und ich nicht schnell genug öffnen konnte, haben die Einsatzkräfte meine Tür eingeschlagen“, berichtet die 95-Jährige von einer weiteren unliebsamen Überraschung.

Dann nahmen die Männer der Berufsfeuerwehr vom Balkon aus die Bergung des Mannes in Angriff. „Das hat aber relativ lange gedauert, bis sie den Mann von der Stange auf den Balkon gehievt haben“, so die Pensionistin. Schließlich brachten die Sanitäter den 46-Jährigen mit dem Rettungswagen in die Innsbrucker Klinik. „Er hat geblutet. Was ihm genau fehlte, kann ich aber nicht sagen“, erzählt die Zeugin.

Warum der Mann vom Balkon im vierten Stock gestürzt ist, war zunächst unklar. Die Polizeiinspektion Hötting hat noch am Sonntag Ermittlungen aufgenommen. Wie weitere Hausbewohner schildern, handelt es sich beim Absturzopfer nicht um einen Nachbarn, sondern um einen ihnen unbekannten Besucher.