Letztes Update am Fr, 10.11.2017 07:33

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Reutte

Zuerst Brand, dann Rohrbruch und Überflutung: Grießauer im Pech

Durch die Hitzeentwicklung bei einem Kellerbrand in Häselgehr schmolzen Rohre und es kam zu einem Rohrbruch. Das Wasser löschte zwar den Brand, überflutete aber auch gleichzeitig den Keller.

© pixabay(Symbolbild)



Häselgehr – Gleich dreifaches Pech hatten in der Nacht auf Freitag die Bewohner eines Einfamilienhauses in Grießau in der Gemeinde Häselgehr. Die Misere begann am Donnerstagabend kurz vor 23 Uhr: Glutreste gelangten nach dem Einheizen eines Ofens über ein Rohr auf eine Tiefkühltruhe und den Boden im Keller – dadurch entwickelte sich ein Brand.

Durch die Hitzeentwicklung schmolzen diverse Rohrleitungen. Daraufhin kam es zu einem Wasserrohrbruch. Das ausgetretene Wasser löschte zwar fast den Brand, überschwemmte aber auch den Keller. Das Wasser stand rund 30 Zentimeter hoch.

Die Freiwillige Feuerwehr Häselgehr konnte den Brandherd mittels Wärmebildkamera lokalisieren. Unter Einsatz von Atemschutz konnte den Flammen der Gar ausgemacht werden. Anschließend wurde der Keller ausgepumpt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist laut Polizei noch nicht bekannt. (TT.com)




Schlagworte