Letztes Update am So, 24.12.2017 07:05

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Skifahrer in Innsbruck 300 Meter von Lawine mitgerissen

Der 29-Jährige wurde teilweise verschüttet. Er wurde mit Verletzungen ins Krankenhaus geflogen.

Symbolfoto.

© Thomas BöhmSymbolfoto.



Innsbruck – Zu einem Lawinenabgang auf der Innsbrucker Nordkette kam es am Samstagvormittag. Zwei Tiroler Freerider (beide 29 Jahre alt) wollten gegen 11 Uhr einige Variantenfahrten im freien Gelände am Hafelekar machen. Sie waren mit Airbagrucksäcken ausgestattet und führten zudem die vollständige Notfallausrüstung mit.

Der erste Skifahrer fuhr im „Müllerkar“ in die Rinne ein und wartete nach rund 80 Höhenmetern weiter unten auf der rechten Seite auf seinen Freund. Dieser fuhr die ersten 40 Meter der schmalen Rinne im oberen Bereich ohne Probleme ab. Im Bereich des Übergangs, wo die Rinne breiter wird, löste sich auf etwa 2.180 Meter eine rund 50 Meter breite Lawine, welche den Mann laut Polizei rund 300 Meter talwärts mitriss.

Der 29-Jährige wurde teilweise verschüttet, befand sich aber mit dem Kopf unterhalb der Schneemassen. Sein Bekannter konnte ihn befreien. Laut Polizei war der Verletzte bei Bewusstsein und ansprechbar. Mit dem Notarzthubschrauber wurde er ins Landeskrankenhaus Hall geflogen. (TT.com)