Letztes Update am Mi, 24.01.2018 15:47

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Kuh verletzte Festbesucher: Veranstalter droht Anzeige

Bei einem Alm-Abtrieb in Baden-Württemberg jagte eine verängstigte Kuh durch ein Festzelt. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Symbolfoto.

© APASymbolfoto.



Freiburg – Nach einem Unfall mit einer Kuh und mehreren Verletzten bei einem Alm-Abtrieb in Baden-Württemberg muss der Veranstalter mit juristischen Folgen rechnen. Der 47-Jährige habe sich der fahrlässigen Körperverletzung schuldig gemacht, teilte die Polizei am Mittwoch zum Abschluss ihrer Ermittlungen mit.

Bei dem von einem Metzger veranstalteten Alm-Abtrieb Ende September 2017 in Glottertal war eine Kuh in einem Festzelt in Panik geraten und losgerannt. Sie hatte mehrere Besucher mitgerissen. Zehn Opfer seien identifiziert worden, sagte ein Polizeisprecher. Zwei Senioren habe es besonders schwer getroffen: Ein 79 Jahre alter Mann und eine 67-jährige Frau müssten sich langfristigen Reha-Maßnahmen unterziehen – der 79-Jährige sei seit dem Unglück auf einen Rollator angewiesen.

Das Fest mit rund 100 Kühen und mehreren tausend Besuchern war nach dem Unglück weitergegangen. Der Fleischhauer hatte sich später öffentlich entschuldigt. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.