Letztes Update am Do, 22.03.2018 20:39

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Südtirol

Ein Opfer aus Tirol: Drei Tote bei Lawinendrama in Südtirol

Bei einem Lawinenabgang an der Südflanke der Königsspitze im Ortlergebiet drei Tourengeher verschüttet worden. Für zwei von ihnen kam jede Hilfe zu spät. Eine Frau erlag im Krankenhaus ihren Verletzungen.

Die Rettungskräfte standen im Großeinsatz.

© Helmut WeiratherDie Rettungskräfte standen im Großeinsatz.



Sulden – Tragisches Lawinenunglück mit drei Toten in Südtirol: In Sulden, am Königsjoch in der Ortlergruppe auf etwa 3400 Metern Höhe, ging gegen 10.40 Uhr am Vormittag eine Lawine ab und begrub drei Tourengeher unter sich. Ein 26-jähriger Tiroler und ein 48-Jähriger aus dem Bundesland Salzburg konnten nur noch tot aus dem Lawinenkegel geborgen werden. Näheres zu ihrer Identität war am Abend noch nicht bekannt.

Eine Frau mit Wohnsitz in Niederösterreich wurde lebensgefährlich verletzt und mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Trient geflogen. Die Ärzte kämpften vergebens um ihr Leben. Die 31-Jährige erlag am Nachmittag ihren Verletzungen.

„Die drei Skitourengeher sind über den Normalweg aufgestiegen“, berichtet der Bergretter. Auf dem sehr steilen und mit Schnee eingeblasenen Hang dürfte sich dann ein Schneebrett gelöst haben, das alle drei Wintersportler mitriss. Im Einsatz standen die Bergrettung, die Feuerwehr, Carabinieri sowie die Rettungshubschrauber Pelikan 1 und Aiut Alpin Dolomites. (TT.com, APA)

In diesem Bereich (siehe Pfeil) sind die Opfer gefunden worden.
In diesem Bereich (siehe Pfeil) sind die Opfer gefunden worden.
- Egon Chistè