Letztes Update am Sa, 21.04.2018 07:56

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck-Land

Mit Spiritus gegrillt: Tirolerin (14) erlitt schwerste Verbrennungen

Eine Stichflamme traf die 14-Jährige an den Händen und im Gesicht. Sie erlitt Verbrennungen dritten Grades.

(Symbolbild)

© pixabay(Symbolbild)



Axams – Schwere Verbrennungen im Gesicht und an den Händen erlitt am Donnerstagabend eine 14-jährige Einheimische bei einem Grillunfall in Axams. Das Unglück passierte, während ein 18-Jähriger im Garten eines Hauses einen Kugelgrill anheizen wollte – und dafür einen Viertelliter Spiritus über die Kohlen schüttete. Die dadurch entstandene Stichflamme traf das Mädchen. Sie musste mit Verbrennungen dritten Grades in die Innsbrucker Klinik gebracht werden.

So tragisch der Unfall ist: Laut Georg Waldhart, Leiter der Landesfeuerwehrschule in Telfs, haben die Jugendlichen einen der schwersten Fehler begangen, den es beim Grillen gibt. „Niemals sollte man Spiritus als Brandbeschleuniger verwenden. Die Flüssigkeit verdampft schnell, das Gas ist dann leicht entzündlich und kann gewaltige Stichflammen auslösen.“

Um das Grillen sicher zu machen, sollte man zudem darauf achten, dass der Grill auf einem sicheren Untergrund steht und nicht umkippen kann, sagt Waldhart. Auch auf Kinder solle man aufpassen, dass sie nicht versehentlich beim Spielen den Grill umwerfen. „Bei Gasgrillern muss vorher die Technik und der Anschluss an die Gasflasche kontrolliert werden.“

Ratsam sei außerdem immer, einen Kübel Wasser, einen Feuerlöscher und eine Löschdecke parat zu haben, mahnt der Leiter der Feuerwehrschule. (TT)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.