Letztes Update am Sa, 05.05.2018 09:59

DPA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Dreijähriger von Auto getötet, Schüler (9) von Schulbus mitgeschleift

Eine 80-Jährige hat in Deutschland einen Dreijährigen 18 Meter mit dem Auto mitgeschleift. Der Bub starb bei dem Unfall. Unbemerkt vom Fahrer hatte sich ein Schüler in Plauen an die Schiebetür des Kleinbusses gesetzt und wurde vor dem Losfahren eingeklemmt und ebenfalls mitgeschleift.

(Symbolfoto)

© Bilderbox(Symbolfoto)



Plauen – Eine 80 Jahre alte Autofahrerin hat einen dreijährigen Jungen bei einem Unfall in Rheinland-Pfalz tödlich verletzt. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, war das Kind am Freitag in Bendorf bei Koblenz mit seiner Mutter und seinem Fahrrad in einem verkehrsberuhigten Bereich über eine Straße gegangen, als eine 80-jährige Frau ihn mit ihrem Auto erfasste. Der kleine Junge wurde 18 Meter mitgeschleift. Der genaue Unfallhergang wird noch untersucht. Es sei im Krankenhaus noch am selben Tag gestorben.

Von Schulbus mitgeschleift

Ein neun Jahre alter Junge ist im sächsischen Plauen von seinem Schulbus mitgeschleift und schwer verletzt worden. Unbemerkt vom Fahrer hatte sich der Schüler an die Schiebetür des Kleinbusses gesetzt und wurde vor dem Losfahren eingeklemmt, wie die Polizei mitteilte. Der Unfall ereignete sich noch auf dem Schulhof. Das Kind wurde in ein Krankenhaus gebracht. (dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.