Letztes Update am Fr, 01.06.2018 07:46

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Reutte

Mehrere Schwerverletzte bei Motorradunfällen im Bezirk Reutte

Zahlreiche schwere Motorradunfälle ereigneten sich am Feiertag im Bezirk Reutte. Nach einem Überholmanöver in Heiterwang geriet ein 52-jähriger Motorradfahrer über den Fahrbahnrand hinaus. Seine Ehefrau wurde auf Bahngleise geschleudert. In Weißenbach wurde eine 22-jährige Motorradfahrerin schwer verletzt. Auf der Namloser Landesstraße kam es zu zwei Unfällen.

Die 50-Jährige wurde von der Bundesstraße auf die direkt daneben verlaufenden Gleise geschleudert.

© zeitungsfoto.atDie 50-Jährige wurde von der Bundesstraße auf die direkt daneben verlaufenden Gleise geschleudert.



Heiterwang – Schwerer Motorradunfall im Gemeindegebiet von Heiterwang: Ein 52-jähriger Biker aus Deutschland war am Donnerstagnachmittag auf der B179 in Richtung Fernpass unterwegs, seine 50-jährige Ehefrau saß hinter ihm auf der Maschine. Nach dem Überholen eines Wohnmobils geriet der 52-Jährige mit dem Motorrad über den rechten Fahrbahnrand hinaus und stürzte in einen rund zwei Meter tiefen Straßengraben. Beide Eheleute wurden beim Sturz von der Maschine geschleudert. Die Frau landete mit schweren Verletzungen auf einem Bahngleis, das direkt neben der Bundesstraße verläuft. Das Motorrad wurde noch etwa 75 Meter weiter geschleudert. Ein zufällig hinzukommender Arzt führte die Erstversorgung der Verletzten durch und setzte die Rettungskette in Gang.

Die 50-jährige Frau wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik nach Innsbruck, der ebenfalls schwer verletzte Lenker mit der Rettung in das Bezirkskrankenhaus nach Reutte eingeliefert. Die B179 sowie die Bahnlinie waren etwa eine Stunde lang für den gesamten Verkehr gesperrt. Im Einsatz standen die Rettung, ein Notarzthubschrauber, die Polizei sowie die Feuerwehren Heiterwang und Reutte.

22-Jährige bei Unfall in Weißenbach schwer verletzt

Auch in Weißenbach im Bezirk Reutte ereignete sich am Donnerstagnachmittag ein schwerer Motorradunfall. Eine 22-jährige Deutsche fuhr von Tannheim in Richtung Weißenbach. Nach dem Überholen eines Autos streifte sie seitlich die Begrenzungsmauer und stürzte. Die Lenkerin blieb verletzt am linken Straßenrand liegen, ihr Motorrad schlitterte frontal gegen die Felswand. Die 22-Jährige wurde schwer verletzt und nach der Erstversorgung ins Bezirkskrankenhaus nach Reutte gebracht. Von dort aus wurde sie weiter in die Unfallklinik Murnau überstellt.

Biker in Stanzach über Böschung gestürzt

Ein 43-jähriger Motorradfahrer aus Deutschland wurde am Donnerstag bei einem Unfall auf der Namloser Landesstraße im Gemeindegebiet von Stanzach schwer verletzt. Der Mann war in einer Linkskurve ins Schleudern und anschließend über den linken Fahrbahnrand geraten. Fahrer und Maschine stürzten rund 30 Meter über die etwa 50 Grad steile Böschung in Richtung Karnbach. Ein nachfolgender Motorradfahrer wurde auf den Schwerverletzten aufmerksam, leistete Erste Hilfe und setzte einen Notruf ab. Aufgrund des steilen Geländes rückten zur Bergung des 43-Jährigen die Bergrettung Stanzach und die Feuerwehr aus. Der Verletzte wurde nach der Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber ins Bezirkskrankenhaus nach Reutte geflogen. Die L21 war für die Berge- und Aufräumarbeiten rund eine Stunde lang gesperrt.

Motorradfahrer bei Sturz in Kelmen verletzt

Auch in Kelmen verunglückte ein Motorradfahrer auf der Namloser Landesstraße. Der 36-jährige Deutsche geriet in einer Linkskurve aufs Fahrbahnbankett, verlor die Kontrolle über seine Maschine und stürzte in den Graben am Fahrbahnrand. Dabei wurde der Mann unbestimmten Grades an beiden Beinen und am Rücken verletzt. Nach der Erstversorgung wurde der Deutsche mit dem Notarzthubschrauber ins Klinikum Murnau geflogen. (TT.com)