Letztes Update am Sa, 09.06.2018 17:07

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Lkw-Plane gerissen: 6000 Liter Bier ergossen sich über Autobahn

In einer scharfen Kurve rutschte die offenbar nicht gut genug gesicherte Lkw-Ladung auf die Seite und fiel auf die Straße. Der Inhalt von mindestens 350 Bierkisten ging zu Bruch. Die Aufräumaktion war nicht ganz ungefährlich.

© YouTube/ScreenshotAuch die wenigen "überlebenden" Flaschen landeten auf dem Sondermüll.



Wustermark – Bei einem spektakulären Unfall auf einer Autobahn im deutschen Bundesland Brandenburg hat ein Lkw mehr als 350 Kisten Bier verloren. Die gut 6000 Liter ergossen sich über die Fahrbahn, die Aufräumaktion dauerte fast acht Stunden. Der entstandene Schaden liegt bei etwa 10.000 Euro.

- YouTube/Screenshot

Der Lkw-Fahrer wollte gerade auf eine Bundesstraße ausfahren, als seine Ladung in einer scharfen Kurve auf eine Seite des Aufliegers rutschte. Die Plane riss und Tausende Flaschen verteilten sich quer über die Fahrbahn. Nur ein Bruchteil der Kisten blieb noch auf dem Auflieger.

Kleinste Handarbeit

Mitarbeiter eines Bergungsunternehmens mussten die heilgebliebenen Flaschen und Kästen zunächst von Hand trennen. Am Abend waren dann auch Radlader im Einsatz, um die Scherben aufzusammeln. Der verunfalle Lkw musste entladen und ein Umladezug beladen werden, denn auch die heil gebliebenen Bierflaschen landeten im Sondermüll.

- YouTube/Screenshot

Die Aufräumarbeiten auf der gesperrten Strecke waren nicht ganz ungefährlich. „Man rennt auf Flaschen wie auf rohen Eier herum und muss immer damit rechnen, dass man Splitter ins Auge oder ins Gesicht bekommt“, sagte ein Arbeiter gegenüber RBB24. Arbeitshandschuhe und eine Schutzbrille seien unabdingbar.

Ob die Ladung nicht ausreichend gesichert war, das Fahrverhalten oder ein technischer Fehler für den Unfall verantwortlich waren, muss nun die Polizei ermitteln. (TT.com)

- YouTube/Screenshot