Letztes Update am Mi, 11.07.2018 06:37

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Schwaz

Wandergruppe nahm Abkürzung: 67-Jährige in Tux abgestürzt

Die Frau war mit ihren beiden Begleitern auf einem falschen Weg unterwegs und wollte über unwegsames Gelände auf den richtigen Steig finden. Dabei stürzte sie rund 60 Meter ab.

© ZOOM.TirolDie 67-Jährige wurde vom Notarzthubschrauber mit einem Tau geborgen.



Tux – Eine falsche Entscheidung bei einer Wanderung hatte am Dienstag für eine 67-jährige Deutsche fatale Folgen: Sie stürzte im unwegsamen Gelände in Tux ab und verletzte sich dabei schwer.

Die Frau war zuvor mit ihren beiden Begleitern vom „Friesenberghaus“ in Richtung „Tuxerjochhaus“ unterwegs. Bei einer Weggabelung entschied sich die Gruppe irrtümlicherweise für den Weg in Richtung „Klärgrube“ und bemerkte diese Verwechslung nicht sofort. Nach kurzem Wegmarsch konnten die Deutschen allerdings den richtigen Weg einsehen und wollte nicht mehr umdrehen.

Begleiter mussten Frau wiederbeleben

Stattdessen entschied die Gruppe, eine Abkürzung durch das freie mit Latschen und Sträuchern bewachsene unwegsame Gelände zu nehmen. Die drei Deutschen trennten sich gegen 12:45 Uhr kurzzeitig, um einen halbwegs passablen Weg nach unten zu finden. Plötzlich war die 67-Jährige nicht mehr zu sehen, woraufhin einer ihrer Begleiter zurückging, um nach ihr zu suchen.

Vor einer Geländekuppe entdeckte er dann den Wanderstock der 67-Jährigen. Die Frau lag ungefähr 60 Meter unterhalb dieses Bereiches regungslos am Boden. Die Begleiter der Abgestürzten stiegen zu der Frau ab und leisteten Erste Hilfe. Sie mussten sie laut Polizei außerdem wiederbeleben. Nach Eintreffen des Notarzthubschraubers wurde die Frau mit einem Tau geborgen, erstversorgt und anschließend zur weiteren medizinischen Versorgung in die Klinik nach Innsbruck geflogen. Die 67-Jährige erlitt bei dem Absturz schwere Verletzungen. (TT.com)