Letztes Update am Do, 04.10.2018 14:07

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tadschikistan

Kalb lief in Plumpsklo: Drei Retter in Fäkaliengrube erstickt

Beim Retten einer jungen Kuh aus einer Fäkaliengrube kippten die drei der vier Retter wegen der gefährlichen Gase um und starben.

Symbolfoto.

© iStockphotoSymbolfoto.



Duschanbe – Bei einer Rettungsaktion eines vermissten Kalbs aus einer Fäkaliengrube im zentralasiatischen Tadschikistan sind drei Helfer an den giftigen Dämpfen erstickt. Das Tier sei zunächst aus Versehen in ein Plumpsklo gelaufen, berichteten Medien am Donnerstag in der Ex-Sowjetrepublik.

Durch das Gewicht des Kalbes sei der marode Holzboden eingebrochen und das Tier in die darunterliegende Grube gefallen. Die Nachbarn wollten das Kalb herausziehen, atmeten jedoch die gefährlichen Ausdünstungen ein, kippten um und starben noch an Ort und Stelle. Nur ein Mann überlebte und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Vorfall ereignete sich bereits im September in einem Dorf rund 100 Kilometer von der Hauptstadt Duschanbe entfernt, wurde aber erst Wochen später bekannt.

Tadschikistan zählt zu den ärmsten Ländern in der Region. Besonders in ländlichen Regionen ist die Kanalisation wenig ausgebaut. Plumpsklos im Freien sind dort noch immer üblich. (APA/dpa)