Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 07.11.2018


Bezirk Landeck

Brandübung im Perjentunnel

© Feuerwehr Landeck / BFV LandeckDie Feuerwehrleute übten in der stark verrauchten Tunnelröhre, wie ein Lkw gelöscht wird.Fotos: Feuerwehr Landeck/BFV Landeck



Es ist ein Szenario, bei dem wohl alle Feuerwehrleute eine Gänsehaut bekommen. Die Alarmierung am Montagabend lautete: Brand im Tunnel. Ein Lkw hat Feuer gefangen — glücklicherweise war es dieses Mal nur eine Übung, an der 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren Land­eck und Zams teilgenommen haben. Die Strecke blieb dafür zwischen 18 und 23 Uhr für den Verkehr gesperrt.

In der künstlich vernebelten Tunnelröhre probten die Atemschutztrupps die Brandbekämpfung sowie die Suche nach Verunglückten. Mit zwei Tunnelfahrzeugen rückte die Feuerwehr Land­eck zur Brandbekämpfung aus. Anschließend kümmerten sich Rettungstrupps um die geflüchteten Fahrzeuginsassen, die über die Querschläge in die rauchfreie Südröhre in Sicherheit gebracht wurden. „Es ist gut verlaufen", sagt Bernhard Köck von der Asfinag. Für die Landecker Feuerwehr seien laufende Übungen eine Grundvoraussetzung für erfolgreiche Einsätze, erklärte Kommandant Christian Mayer. Die Übung fand übrigens noch in der alten Nordröhre statt. In der neuen Südröhre, die im Dezember in Betrieb gehen soll, laufen aktuell die Vorbereitungen für die Brandabnahme in zwei Wochen, bei der die Lüftungssteuerung genau unter die Lupe genommen wird. (mr)

Die Feuerwehrleute übten in der stark verrauchten Tunnelröhre, wie ein Lkw gelöscht wird.
- Feuerwehr Landeck / BFV Landeck