Letztes Update am Mo, 14.01.2019 15:04

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Indien

Mehrere Feuer vor Pilgerfest Kumbh Mela in Indien ausgebrochen

Die Organisatoren erwarten rund 120 Millionen Menschen beim am Dienstag beginnenden Festival in Prayagraj.

Einige Zelte sind abgebrannt.

© AFPEinige Zelte sind abgebrannt.



Kurz vor Beginn des Hindu-Festes Kumbh Mela in Indien sind in der Zeltstadt der angereisten Pilger mehrere Feuer ausgebrochen. „Einige Zelte sind abgebrannt, keiner wurde schwer verletzt“, sagte Polizeisprecher Ashutosh Mishra am Montag. Die Organisatoren erwarten rund 120 Millionen Menschen beim am Dienstag beginnenden Festival in Prayagraj. Die Stadt war früher unter dem Namen Allahabad bekannt.

Bei dem Festival, das noch bis zum 4. März dauert, nehmen die Pilger ein rituelles Bad im Fluss. Behörden warnen vor allem vor Feuern und Massenpanik. Dutzende Feuerwachen seien daher auf dem Gelände der Zeltstadt errichtet worden.

Das Kumbh Mela-Fest basiert auf einem Hindu-Mythos, wonach Götter und Dämonen um einen Krug (kumbh) stritten, der mit Unsterblichkeitsnektar gefüllt war. Bei dem Streit fielen einige Tropfen an vier Orten auf die Erde: in Allahabad, Haridwar, Ujjain und Nashik, wo das Fest in bestimmten Abständen abgehalten wird. Hindus glauben, dass das Waschritual der Pilgerreise ihre Seele von Sünden reinigt und ihnen den Weg zum Himmel öffnet. (APA/dpa)