Letztes Update am Di, 15.01.2019 16:16

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wien

Zwölfjähriger in Wien-Floridsdorf von Straßenbahn erfasst und getötet

Das Kind ist offenbar direkt vor die Bahn gelaufen und erlitt durch den Aufprall tödliche Verletzungen. Der Straßenbahnfahrer hatte zuvor vergeblich versucht, rechtzeitig abzubremsen.

Symbolfoto.

© APA/GindlSymbolfoto.



Wien - Ein zwölfjähriger Bub ist am Dienstag um 14.15 Uhr in der Brünner Straße in Wien-Floridsdorf von einem Zug der Straßenbahnlinie 31 erfasst und durch den Aufprall getötet worden. Das Kind war auf Höhe der Jane-Tilden-Gasse auf offener Strecke über die Gleise gelaufen, teilte Barbara Pertl, Sprecherin der Wiener Linien, mit. Der Straßenbahnfahrer hatte zuvor vergeblich eine Notbremsung eingeleitet.

"Der Bub hat die Straßenbahn in Richtung Schottenring fahren lassen. Der gleichzeitig kommende Zug nach Stammersdorf konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig bremsen", schilderte Pertl den Unfallhergang. "Die Sicht des Fahrers wurde durch die entgegenkommende Straßenbahn verdeckt." Warum der Zwölfjährige, in ersten Angaben war von einem Zehnjährigen die Rede, an dieser Stelle die Brünnerstraße queren wollte, war nach Angaben der Wiener Linien vorerst unklar.

Die Berufsrettung war mit mehreren Teams am Unfallort, konnte das Leben des Kindes jedoch nicht mehr retten, sagte Rettungssprecherin Corina Had. Fahrgäste der Straßenbahn seien nicht verletzt worden. (APA)