Letztes Update am Sa, 19.01.2019 06:57

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Reutte

Vier Autos in schweren Unfall in Musau verwickelt: Drei Verletzte

Vier Fahrzeuge waren an einem Auffahrunfall auf der Fernpassstraße beteiligt. Ein Lenker war aus ungeklärten Ursachen auf die Gegenfahrbahn geraten und hatte so eine Massenkarambolage ausgelöst.

Eines der sieben am Unfall beteiligten Fahrzeuge.

© ZOOM.TIROLEines der sieben am Unfall beteiligten Fahrzeuge.



Musau – Drei Verletzte, zwei total beschädigte Fahrzeuge und zwei mittelschwer beschädigte Fahrzeuge und eine gesperrte Fernpasstraße (B 179): Das ist die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Freitag gegen 16.30 Uhr in Musau ereignet hat.

Es war ein 63-jähriger deutscher Autofahrer, der die unglückliche Massenkarambolage ausgelöst hat: Der Mann geriet auf seiner Fahrt in Richtung Vils aus unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn, wo ihm ein 49-jähriger Deutscher entgegenkam. Die Autos prallten ineinander und das Auto des Zweitbeteiligten wurde in einen Straßengraben geschleudert.

Ein 35-jähriger Österreicher, der hinter dem 49-Jährigen unterwegs war, verriss das Lenkrad, um nicht ebenfalls mit dem 63-Jährigen zusammenzustoßen. Er geriet daraufhin vom rechten Straßenrand ab und blieb im Schnee stecken. Dabei blieb der Mann unverletzt.

Weniger Glück hatte allerdings eine 52-jährige Deutsche, die wiederum hinter dem 35-Jährigen fuhr: Sie konnte dem entgegenschleudernden 63-Jährigen nicht mehr ausweichen, der Deutsche prallte auch noch in dieses Auto. Die 52-jährige Lenkerin und ihr Sohn blieben bei diesem Zusammenstoß ebenfalls unverletzt.

Mit schweren Verletzungen musste hingegen die Beifahrerin des 49-Jährigen, der in den Straßengraben geschleudert worden war, in die Klinik nach Kempten geflogen werden. Ihr Begleiter erlitt ebenfalls Verletzungen und wurde ins Krankenhaus Reutte eingeliefert. Auch der 63-jährige Deutsche musste ins Krankenhaus gebracht werden: Die Rettung lieferte ihn mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Kreiskrankenhaus Kaufbeuren ein.

Die Fahrzeuge der zwei Erstbeteiligten wurden total beschädigt, die anderen beiden Autos mittelschwer. Im Einsatz standen die Feuerwehren Vils und Musau mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 42 Feuerwehrleuten. Die Unfallstelle musste für den gesamten Verkehr rund eine Stunde lang gesperrt werden. Eine Umleitung wurde eingerichtet. (TT.com)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Das Lager gehört einer Familie, die seit Generationen Feuerwerke auf Sizilien herstellt.Unfall
Unfall

Explosion in Feuerwerk-Lager auf Sizilien: Fünf Tote und Verletzte

Vermutet wird, dass es bei Schweißarbeiten im Lager zur Funkenbildung kam, die zur Explosion geführte haben soll.

Tiwag-Mitarbeiter arbeiten an der Wiederherstellung der Stromversorgung.Stubaital
Stubaital

Reparatur: Tinetz schaltet in Neustift zwischen 16.30 und 18 Uhr Strom ab

Ein Funkenflug in einer Trafostation hat am Dienstag kurz nach 19 Uhr zu einem Stromausfall in Neustift geführt. Zur Wiederherstellung wird der Strom heute f ...

Mehrere Steine dürften abgebrochen sein - unter anderem dieser Felsen.Bezirk Kufstein
Bezirk Kufstein

Landesstraße nach Felsabbruch in St. Gertraudi gesperrt

Ein gigantischer Felsen donnerte am Mittwochvormittag im Reither Ortsteil St. Gertraudi auf die Landesstraße. Eine Sperre wurde eingerichtet.

Symbolfoto.Bezirk Kufstein
Bezirk Kufstein

30-Jähriger bei Arbeitsunfall in Kramsach schwer verletzt

Schwere Verletzungen am Oberschenkel zog sich ein 30-Jähriger bei einem Unfall am Mittwochvormittag in Kramsach zu. Der Einheimische lud geg...

Der 59-jährige Fahrer wurde im Tesla eingeklemmt.Innsbruck-Land
Innsbruck-Land

Tesla-Fahrer nach Unfall auf Inntalautobahn bei Inzing verstorben

Ein 59-Jähriger war aus bisher unbekannten Gründen gegen einen Anpralldämpfer bei Inzing geprallt. Er wurde im Auto eingeklemmt. Der Mann musste reanimiert w ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »