Letztes Update am Sa, 09.02.2019 08:57

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Reutte/Füssen

Landecker fuhr auf Stauende auf: 77-Jährige bei Unfall getötet

Der 43-jährige Tiroler dürfte das vor ihm stehende Auto zu spät bemerkt haben. Er fuhr auf das Fahrzeug auf. Eine im Fonds sitzende 77-Jährige hatte keine Überlebenschance.

Der Unfall ereignete sich beim Grenztunnel Füssen.

© ZOOM.TIROLDer Unfall ereignete sich beim Grenztunnel Füssen.



Reutte/Füssen – Ein schwerer Unfall kostete am Freitag gegen Mittag eine 77-jährige Pkw-Insassin beim Grenztunnel Füssen das Leben: Die Frau war in einem Auto auf der Rückbank gesessen, in das ein 43-jähriger Landecker aufgefahren ist.

Der Unfall ereignete sich gegen 12 Uhr: Vor dem Grenztunnel in Fahrtrichtung Norden war es zu Stauungen gekommen, weil die deutsche Bundespolizei Kontrollstellen eingerichtet hatte. Die Kontrollstelle war mittels Schildern und Geschwindigkeitstrichter ordnungsgemäß angekündigt.

Der 43-jährige Tiroler dürfte den Stau trotzdem zu spät bemerkt haben: Er fuhr auf das Auto vor sich auf. Darin befanden sich eine Frau und ein Mann im vorderen Teil des Pkw, die schwer verletzt wurden, und die 77-Jährige im Fonds des Wagens, die tödliche Verletzungen bei dem Zusammenprall erlitt.

Ein weiterer 58-jähriger Fahrzeuglenker, der ebenfalls in den Unfall involviert wurde, musste mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Im Einsatz standen auch zwei Notarzthubschrauber aus Tirol. (TT.com)