Letztes Update am Sa, 09.03.2019 14:01

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Schwaz

Taucher nach Notaufstieg im Achensee kurzzeitig bewusstlos

Zwei zufällig anwesende Taucher hatten den Tauchnotfall im Achensee mitbekommen und Alarm geschlagen. Der 62-jährige einheimische Mann wurde in die Klinik nach Murnau geflogen.

Großeinsatz für die Rettungskräfte am Achensee.

© zoom.tirolGroßeinsatz für die Rettungskräfte am Achensee.



Schwaz – Zu einem Tauchnotfall kam es am Samstag kurz nach Mittag bei der so genannten Tauchglocke Pusa im Achensee. Ein 62-jähriger einheimischer Taucher geriet offenbar in einer Tiefe von 17 Metern in eine Notlage und musste einen Notaufstieg machen. Zwei zufällig anwesende Taucher bemerkten den Zwischenfall und schlugen sofort Alarm. Der Taucher war laut einer Erstmeldung anfangs offenbar kurzzeitig bewusstlos, beim Eintreffen der Rettungskräfte aber wieder ansprechbar.

Für den Rettungseinsatz durch die Feuerwehr Achenkirch, der Wasserrettung Achensee, dem Notarzthubschrauber und dem Roten Kreuz musste die B181 gesperrt werden. Der Mann wurde in die Klinik nach Murnau geflogen. Zu seinem aktuellen Gesundheitszustand ist derzeit nichts bekannt. (TT.com)

Auch die Wasserrettung Schwaz/Achensee war umgehend vor Ort, um bei der Bergung zu helfen.
Auch die Wasserrettung Schwaz/Achensee war umgehend vor Ort, um bei der Bergung zu helfen.
- Wasserrettung Tirol
Für den Rettungseinsatz t musste die B181 gesperrt werden.
Für den Rettungseinsatz t musste die B181 gesperrt werden.
- ZOOM.TIROL