Letztes Update am Mo, 11.03.2019 12:26

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Niederösterreich

Lkw im Waldviertel in Wohnhaus gekracht: Rinder entkommen

Bei einem spektakulären Verkehrsunfall im Waldviertel wurde der Lenker eines Tiertransporters verletzt. Von den 24 geladenen Rindern flüchteten 20, drei konnten wieder eingefangen werden, eines verendete an der Unfallstelle.

Die Tiere aus dem Transporter konnten entkommen.

© APA/FEUERWEHRDie Tiere aus dem Transporter konnten entkommen.



Litschau – In Reitzenschlag in der Waldviertler Gemeinde Litschau (Bezirk Gmünd) ist am Montagvormittag ein mit 24 Rindern beladener Tiertransporter in ein Wohnhaus an der B5 gekracht. Laut Feuerwehrsprecher Franz Resperger wurde der Lenker im Führerhaus des Lkw-Zuges eingeklemmt. Der Mann musste befreit werden. Er erlitt schwere Verletzungen.

Das Wohnhaus war nach dem spektakulären Unfall einsturzgefährdet. Es musste gepölzt werden, teilte Resperger mit. Bewohner wurden nicht verletzt.

Sechs Feuerwehren rückten mit etwa 50 Mann aus. Um den Lenker aus dem Führerhaus zu befreien, wurde hydraulisches Rettungsgerät eingesetzt. Helfer machten sich zudem auf die Suche nach 20 entkommenen Rindern. Drei waren am Vormittag wieder eingefangen worden. Ein Tier war noch an der Unfallstelle verendet.

Der Lenker wurde schwer verletzt.
Der Lenker wurde schwer verletzt.
- APA/FEUERWEHR

Ursache noch unbekannt

Der Lkw-Zug stürzte um. Das Schwerfahrzeug landete laut Resperger mit dem Führerhaus im Wohnzimmer des Einfamilienhauses. Nicht nur das Objekt selbst wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen. Ein davor geparkter Pkw wurde zerstört.

Der Lenker des Lkw-Zuges wurde laut dem Feuerwehrsprecher schwer verletzt. Der Mann war jedoch ansprechbar. Ein Notarzthubschrauber transportierte ihn in ein Universitätsklinikum.

Ein Tiertransporter ist in Litschau in ein Wohnhaus gefahren.
Ein Tiertransporter ist in Litschau in ein Wohnhaus gefahren.
- APA/FEUERWEHR

Die Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache dauerten nach Polizeiangaben an. Mutmaßungen, wonach ein Reifenplatzer den spektakulären Crash ausgelöst haben könnte, wurden vorerst nicht bestätigt. (APA)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Eine Tischlerei in Itter (Foto) und ein Bauernhaus in Häselgehr brannten am Montagabend bzw. in der Nacht auf Dienstag lichterloh.Bezirk Kitzbühel/Reutte
Bezirk Kitzbühel/Reutte

„Großer Schlag“: Betroffenheit nach Bränden in Itter und Häselgehr

In Itter ging in der Nacht auf Dienstag eine Tischlerei in Flammen auf, in Häselgehr ein ehemaliges Bauernhaus. Beide Großbrände sorgen für Betroffenheit.

Symbolfoto.Vorarlberg
Vorarlberg

23-Jähriger in Vorarlberg nach Musikfestival tödlich abgestürzt

In Vorarlberg ist am Dienstag die Leiche eines seit Samstag abgängigen jungen Mannes gefunden worden. Der 23-Jährige aus Satteins dürfte nac...

310 Feuerwehrleute aus den Bezirken Kitzbühel und Kufstein wurden alarmiert.Bezirk Kitzbühel
Bezirk Kitzbühel

Großbrand bei Tischlerei in Itter: Mehr als 300 Feuerwehrleute im Einsatz

Im Nahbereich der Tischlerei kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Der Einsatz läuft seit mehreren Stunden, Brand aus konnte nach wie vor nicht gegeben werden.

Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

58-Jähriger in Landecker Tunnel von Lkw erfasst und tödlich verletzt

Gegen 7 Uhr stieg ein Autofahrer wegen einer Panne im Landecker Tunnel aus seinem Fahrzeug aus. Dabei wurde er von einem Lkw erfasst und getötet.

Symbolfoto.Frankreich
Frankreich

Kopf steckte in Altkleidercontainer fest: 15-Jährige in Frankreich gestorben

Weil sie offenbar mit dem Kopf in einem Altkleidercontainer stecken geblieben ist, ist eine Jugendliche im Südwesten Frankreichs ums Leben g...

Weitere Artikel aus der Kategorie »