Letztes Update am Mi, 03.04.2019 18:53

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Reutte

Lebensretter zogen Langläufer mit Schlauch aus zugefrorenem See

Der 68-Jährige brach beim Überqueren des Vilsalpsees ein. Couragierte Helfer zogen den völlig unterkühlten Mann mithilfe eines Gartenschlauchs ans sichere Ufer.

Christoph Grad und der lebensrettende Wasserschlauch.

© ZOOM.TIROLChristoph Grad und der lebensrettende Wasserschlauch.



Tannheim – Im Eis des Vilsalpsees eingebrochen ist, wie berichtet, am Dienstag ein 68-jähriger Deutscher Langläufer. Der zufällig auf seinem Mountainbike vorbeifahrende Ewald Rief (64) hörte die Hilferufe des Mannes.

Allerdings scheiterte sein Versuch, den Deutschen mit einem Weidezaunband zu bergen, weshalb er im nahen Gasthaus anrief und um Hilfe sowie um ein Seil bat. Anstelle eines Seiles brachte Christoph Grad (21), Küchenchef im GH Vilsalpsee, einen Gartenschlauch. Damit gelang es den Männern, den Langläufer zu sichern und an Land zu ziehen.

Der Ort, an dem das Unglück passierte.
Der Ort, an dem das Unglück passierte.
- ZOOM.TIROL

Grad musste zu diesem Zweck selbst ins Wasser, um die Eisdecke zu zerschlagen. Anschließend wurde der unterkühlte Wintersportler ins Klinikum Immenstadt geflogen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.