Letztes Update am Mo, 08.04.2019 06:31

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck-Land

Geisterfahrer auf der Brennerautobahn bei Innsbruck gestoppt

Ein offenbar stark betrunkener Lenker fuhr am Sonntagabend auf der A13 in die falsche Richtung. Nach mehr als acht Kilometern wurde der 47-Jährige von einer Polizeistreife aus dem Verkehr gezogen.

Symbolfoto.

© ZOOM.TIROLSymbolfoto.



Innsbruck – Geisterfahrt auf der Brennerautobahn am Sonntagabend: Gegen 20.34 Uhr fuhr ein 47-Jähriger auf der A13 auf der Fahrspur in Richtung Italien in die falsche Richtung. Der Bulgare, der in Tirol lebt, wurde nach einer acht Kilometer langen Geisterfahrt von einer Polizeistreife an der Ausfahrt Innsbruck-Süd gestoppt.

Verletzt wurde niemand, es sei auch kein Sachschaden entstanden. Das Auto des 47-Jährigen wurde von einem Abschleppdienst von der Autobahn entfernt.

Der Lenker war laut Polizei offensichtlich stark betrunken. Der Führerschein wurde ihm sofort abgenommen. Es folgt eine Anzeige wegen fahrlässiger Gemeingefährdung bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.