Letztes Update am Mi, 17.04.2019 07:16

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Osttirol

Spanier steckte in Gletscherspalte am Großvenediger fest

Der junge Mann war mit einer Gruppe über den spaltenreichen „Schlatenkees“ abgefahren und plötzlich in die Spalte gestürzt. Er steckte fest und konnte sich kaum bewegen.

(Symbolfoto)

© Zeitungsfoto.at(Symbolfoto)



Prägraten – Eine aufwändige Bergung mussten die Einsatzkräfte am Dienstag auf dem Großvenediger durchführen: Dort war ein 22-jähriger Spanier in eine Gletscherspalte gestürzt – er steckte so fest, dass ihn seine Begleiter nicht befreien konnten.

Der junge Urlauber war mit seinem 58-jährigen Vater und fünf weiteren Bekannten gegen 13.30 Uhr unangeseilt mit Skiern über das spaltenreiche „Schlatenkees“ in Richtung „Neue Pragerhütte“ abgefahren. Auf eine Seehöhe von 3280 Metern am so genannten „Oberen Keesboden“ stürzte der 22-Jährige dann plötzlich in eine Spalte. Er steckte darin fest und konnte sich kaum bewegen.

Nachdem es der Gruppe nicht gelang, den jungen Mann zu bergen, verständigte sie über Notruf die Leitstelle. Sechs Mann der Bergrettung Prägraten wurden – begleitet von einem Team der Alpinpolizei und der Mannschaft des Notarzthubschraubers – zum Unfallort geflogen, wo sie den Verunglückten bargen. Der Spanier wurde unterkühlt ins Tal geflogen und anschließend im Bezirkskrankenhaus Lienz stationär aufgenommen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.