Letztes Update am Mi, 01.05.2019 09:19

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wetterphänomen

Tornado in Rumänien erfasste Bus: Mindestes zwölf Verletzte

Der Bus wurde durch die Luft gewirbelt und landete schließlich auf einem Acker. Mindestens vier der 40 Insassen wurden schwer verletzt.

(Symbolfoto)

© Getty Images(Symbolfoto)



Bukarest – Ein Tornado hat am Dienstag im Osten von Rumänien einen Reisebus erfasst und Dutzende Meter durch die Luft gewirbelt, ehe er auf ein Feld krachte. Von den 40 Insassen wurden dabei mindestens zwölf verletzt, vier von ihnen schwer, berichteten die Medien am späten Abend.

Der Tornado verfehlte anschließend knapp das Dorf Dragalina, deckte jedoch nach Medienberichten einige Dächer ab und entwurzelte Bäume. Angesichts dieses für Rumänien ungewöhnlichen Wetterphänomens warnten Meteorologen vor möglichen weiteren Windhosen, vor allem in der Tiefebene. (APA/dpa)