Letztes Update am Fr, 03.05.2019 11:43

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck-Land

Fünfjähriger Bub in Götzens von Pitbull ins Gesicht gebissen

Während eines Spaziergangs näherte sich das Kind dem angeleinten Hund, um ihn zu streicheln. Das Tier biss zu. Zum Glück erlitt der Bub laut Klinik „nicht sehr schwere“ Verletzungen.

Symbolfoto.

© TT/Thomas BöhmSymbolfoto.



Götzens – Ein fünf Jahre alter Bub ist am Donnerstagnachmittag von einem Hund in Götzens ins Gesicht gebissen worden. Das Kind wurde in die Innsbrucker Klinik gebracht. Zum Glück erlitt der Bub laut Kliniksprecher Johannes Schwamberger „nicht sehr schwere“ Verletzungen.

Der Zwischenfall ereignete sich laut Polizei während eines Spaziergangs. Gegen 16.10 Uhr war der 61-jährige Vater des Hundebesitzers mit dem Tier im Gemeindegebiet von Götzens unterwegs. Der Hund, bei dem es sich laut Polizei um einen Pitbull handelte, war dabei mit einer Kurzleine und einem Brustgeschirr angeleint.

Der Fünfjährige kam auf den Mann zu und fragte, ob er den Hund streicheln dürfe. Der 61-Jährige verneinte dies laut Polizei, der Bub hatte seine Hand aber schon nach dem Tier ausgestreckt. Er habe den Hund am Kopf gestreichelt, als das Tier erschrak und den Fünfjährigen ins Gesicht biss. Die Eltern brachten das Kind sofort ins Krankenhaus. (TT.com)