Letztes Update am Di, 07.05.2019 09:04

DPA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Russland

Ermittlungen zu Flugzeugbrand an Unglücksstelle in Moskau beendet

Russlands größter Flughafen hatte bereits kurz nach dem Unglück am Sonntagabend seinen Betrieb wieder aufgenommen. Es gab danach aber Verspätungen und Ausfälle.

Das Flugzeug wurde zwar schnell gelöst, für 41 Passagiere kam dennoch jede Hilfe zu spät.

© APA/AFP/CITY NEWS AGENCY MOSCOWDas Flugzeug wurde zwar schnell gelöst, für 41 Passagiere kam dennoch jede Hilfe zu spät.



Moskau – Der Flughafen Scheremetjewo in Moskau kehrt nach dem Flugzeugunglück mit 41 Toten zum regulären Betrieb zurück. Die Ermittlungen am Unfallort seien abgeschlossen, teilte der Flughafen in der Nacht zum Dienstag mit. Der Suchoi Superjet-100 sei zu einem abgelegenen Parkplatz auf dem Gelände des Airports gebracht worden. Somit stünden wieder zwei Start- und Landebahnen bereit.

Russlands größter Flughafen hatte bereits kurz nach dem Unglück am Sonntagabend seinen Betrieb wieder aufgenommen. Es gab danach aber Verspätungen und Ausfälle.

Auch zwei Tage nach dem Brand des russischen Passagierjets suchen die Ermittler weiter nach der genauen Unfallursache. Die Maschine der staatlichen Fluggesellschaft Aeroflot war kurz nach dem Start wegen technischer Probleme nach Moskau zurückgekehrt. Beim Landeanflug prallte die Maschine mehrfach auf den Boden und ging in Flammen auf. 37 Menschen konnten sich retten, darunter die Piloten. (dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.